[Vorspann]

Auf Grund des Artikels 7 der Verordnung zur Änderung der Röntgenverordnung und anderer atomrechtlicher Verordnungen vom 18. Juni 2002 (BGBl. I S. 1869) wird nachstehend der Wortlaut der Röntgenverordnung in der seit dem 1. Juli 2002 geltenden Fassung bekannt gemacht. Die Neufassung berücksichtigt:

 

1.

die am 1. Januar 1988 in Kraft getretene Verordnung vom 8. Januar 1987 (BGBl. I S. 114),

 

2.

den am 1. November 1989 in Kraft getretenen Artikel 1 Nr. 67 der Verordnung vom 18. Mai 1989 (BGBl. I S. 943),

 

3.

den am 1. Mai 1990 in Kraft getretenen Artikel 2 der Verordnung vom 3. April 1990 (BGBl. I S. 607),

 

4.

den am 20. Dezember 1990 in Kraft getretenen Artikel 1 der Verordnung vom 19. Dezember 1990 (BGBl. I S. 2949),

 

5.

den am 1. Januar 1995 in Kraft getretenen § 50 des Gesetzes vom 2. August 1994 (BGBl. I S. 1963),

 

6.

den am 26. Juli 1996 in Kraft getretenen Artikel 2 der Verordnung vom 25. Juli 1996 (BGBl. I S. 1172),

 

7.

den am 1. Januar 2001 in Kraft getretenen Artikel 2 § 3 des Gesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045),

 

8.

den am 1. August 2001 in Kraft getretenen Artikel 11 der Verordnung vom 20. Juli 2001 (BGBl. I S. 1714, 2002 I S. 1459),

 

9.

den am 1. Juli 2002 in Kraft getretenen Artikel 1 der Verordnung vom 18. Juni 2002 (BGBl. I S. 1869).

Die Rechtvorschriften wurden erlassen auf Grund

zu 1. der §§ 11, 12 und 54 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), des § 3 des Gesetzes über die Ausübung der Zahnheilkunde in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 2123-1, veröffentlichten bereinigten Fassung, der durch Artikel 1 des Gesetzes vom 25. Februar 1983 (BGBl. I S. 187) neu gefasst worden ist,
zu 2. der §§ 12 und 54 Abs. 1 und 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565),
zu 3. des § 12 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, § 12 c Abs. 4 Satz 2 und § 54 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), § 12 c eingefügt und § 54 Abs. 1 Satz 1 geändert durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Oktober 1989 (BGBl. I S. 1830),
zu 4. der §§ 11, 12 und 54 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), von denen §§ 12 und 54 Abs. 1 Satz 1 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Oktober 1989 (BGBl. I S. 1830) geändert worden sind, und Anlage I Kapitel VIII Sachgebiet B Abschnitt III Nr. 13 des Einigungsvertrages vom 31. August 1990 in Verbindung mit Artikel 1 des Gesetzes vom 23. September 1990 (BGBl. 1990 II S. 885, 1030),
zu 6. des § 12 Abs. 1 Nr. 1 und des § 54 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), von denen § 54 Abs. 1 Satz 1 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Oktober 1989 (BGBl. I S. 1830) geändert worden ist,
zu 8. des § 11 Abs. 1 Nr. 2 und 3 und Abs. 2, des § 12 Abs. 1 und des § 54 Abs. 1 und Abs. 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), von denen §§ 11 und 12 Abs. 1 und § 54 Abs. 1 zuletzt geändert worden sind durch Artikel 1 des Gesetzes vom 3. Mai 2000 (BGBl. I S. 636, 1350),
zu 9. des § 11 Abs. 1 Nr. 2 und 3 und Abs. 2, des § 12 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1, 3 bis 4 a, 7 und 10 a bis 13, § 12 c Abs. 4 Satz 2, § 13 Abs. 3, § 23 Abs. 3 jeweils in Verbindung mit § 54 Abs. 1 Satz 1 und Abs. 2 Satz 1 des Atomgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Juli 1985 (BGBl. I S. 1565), von denen § 11 Abs. 2 durch Artikel 1 des Gesetzes vom 6. April 1998 (BGBl. I S. 694) geändert worden ist, § 12 c Abs. 4 Satz 2 durch Artikel 2 des Gesetzes vom 9. Oktober 1989 (BGBl. I S. 1830) geändert worden ist, durch Artikel 1 des Gesetzes vom 3. Mai 2000 (BGBl. I S. 636, 1350) § 12 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 und 4 und § 54 Abs. 1 Satz 1 zuletzt geändert und § 12 Abs. 1 Satz 1 Nr. 3 a bis 3 c, 4 a, 10 a, 11, 12 und § 23 Abs. 3 eingefügt worden sind, durch Artikel 1 des Gesetzes vom 22. April 2002 (BGBl. I S. 1351) § 13 Abs. 3 Satz 2 geändert worden sind.

§§ 1 - 2 Abschnitt 1 Allgemeine Vorschriften

§ 1 Anwendungsbereich

Diese Verordnung gilt für Röntgeneinrichtungen und Störstrahler, in denen Röntgenstrahlung mit einer Grenzenergie von mindestens fünf Kiloelektronvolt durch beschleunigte Elektronen erzeugt werden kann und bei denen die Beschleunigung der Elektronen auf eine Energie von einem Megaelektronvolt begrenzt ist.

§ 2 Begriffsbestimmungen

Im Sinne dieser Verordnung sind:

 

1.

Anwendung von Röntgenstrahlung am Menschen:

Technische Durchführung und

 

a)

Befundung einer Röntgenuntersuchung oder

 

b)

Überprüfung und Beurteilung des Ergebnisses einer Röntgenbehandlung,

nachdem eine Person nach § 24 Abs. 1 Nr. 1 oder 2 eine rechtfertigende Indikation gestellt hat.

 

2.

Basisbild:

Analoges oder digitales Ausgangsbild, welches Grundlage für eine Bearbeitung, Übertragung, Speicherung oder Darstellung ist.

 

2a.

Basisschutzgerät:

Röntgeneinrichtung, die den Vorschriften der Anlage 2 Nummer 6 entspricht.

 

3.

Betrieb einer Röntgeneinrichtun...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Haufe Compliance Office Online. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Haufe Compliance Office Online 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge