05.06.2012 | Facebook

Nutzer können über Datenschutzrichtlinien abstimmen

Bild: Haufe Online Redaktion

Seit einigen Tagen können Facebook-Nutzer über die vorgeschlagenen Änderungen bei den Datenschutzbestimmungen des sozialen Netzwerks abstimmen. Damit die Wahl gültig ist, müssen sich allerdings mindestens 270 Millionen Mitglieder beteiligen.

Facebook hat die Datenverwertungsrichtlinien nach eigenen Aussagen in verschiedener Hinsicht klarer als bisher formuliert und weitere Verbesserungen eingeführt. Seit dem 1. Juni 2012 können Facebook-Nutzer über die vom Unternehmen veränderten Datenschutzbestimmungen abstimmen. Die hohe Mindestbeteiligung, die für die Annahme des Abstimmungsergebnisses vorausgesetzt wird,  dürfte jedoch wohl kaum erreicht werden.

Alte und neue Regeln: Pest und Cholera

Die neuen Richtlinien stoßen nicht überall auf Zustimmung. So spricht sich die Initiative Europe-v-facebook eindeutig gegen die neuen Regeln aus. Bei der jetzt anstehenden Wahl könnten die Nutzer nur zwischen den alten und den neuen Datenschutzregeln entscheiden, was einer Wahl zwischen Pest und Cholera gleichkomme. Dennoch sollten die Teilnehmer für die alten Regeln stimmen, da die Neuregelung den Nutzern noch weniger Rechte an ihren Daten einräume.

Mindestbeteiligung eine utopische Hürde, Abstimmung eine Farce

Dabei kritisieren die Datenschützer, dass die Nutzer eben nur zwischen den alten und den neuen Regeln wählen können und nicht auch die zwischenzeitlich eingebrachten Änderungswünsche einbezogen werden.

Allerdings geht die Datenschutz-Initiative ohnehin nicht davon aus, dass die Wahlentscheidung eine bindende Wirkung für Facebook haben wird. Dazu müssten sich nach den Statuten 30 Prozent der momentan rund 900 Millionen Facebook-Nutzer (rund 270 Millionen) an der Abstimmung beteiligen, die noch bis zum 8. Juni 2012 läuft. Nach drei Tagen hatten auch erst weniger als 1 Prozent der Nutzer ihre Stimme abgegeben. Die scheinbare Mitbestimmung sei somit eine Farce.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Facebook, Social Media

Aktuell

Meistgelesen