| Sicherheit

Die Mehrheit der Nutzer vertraut dem Onlinebanking

Bild: Michael Bamberger

Bei einer aktuellen Umfrage zum Thema Onlinebanking zeigt sich die große Mehrheit mit der hier gebotenen Sicherheit zufrieden. Andererseits verzichtet immer noch jeder vierte Internetnutzer aus Angst vor Betrügereien auf diese Art der Kontoführung.

Beim Thema Onlinebanking scheiden sich immer noch die Geister. Während eine Mehrheit der Internetnutzer entsprechende Angebote wahrnimmt und sich dabei größtenteils auch sicher fühlt, schreckt eine nicht unbeträchtliche Minderheit aus Sicherheitsgründen immer noch vor der Kontoführung am PC zurück. Dies bestätigt jetzt auch eine aktuelle Umfrage des IT-Dienstleisters Fiducia und der Initiative D21.

80 Prozent der Nutzer fühlen sich sicher

Von den Internetsurfern, die das Onlinebanking aktiv nutzen, fühlen sich demnach rund 80 Prozent sicher. Dagegen verzichten rund 25 Prozent aller Internetnutzer aufgrund von Sicherheitsbedenken auf diese Option. Lediglich 2 Prozent der befragten Personen wurde dabei schon einmal beim Onlinebanking ein finanzieller Schaden zugefügt. Immerhin 19 Prozent gaben jedoch an, dass ihnen aus ihrem persönlichen Umfeld derartige Fälle bekannt seien.

Sicherheit soll nichts kosten

Bei der Nutzung des Onlinebanking ist mehr als die Hälfte der Anwender nicht bereit, für sichere Transaktionen ein zusätzliches Entgelt zu entrichten. Gerade einmal 7 Prozent würden bis zu 50 Cent  pro Monat für diese Sicherheit zusätzlich zahlen.

Bei den genutzten Sicherheitstechniken hat das Sm@art-TAN-Verfahren gegenüber dem Vorjahr deutlich zugelegt. Von 7 auf 28 Prozent stieg der Anteil der Kunden, die dieses als weitgehend sicher eingestufte Verfahren nutzten. An Bedeutung verloren hat das einfache iTAN-Verfahren, dessen Anteil von 30 auf 17 Prozent zurückging. Populärste Sicherheitstechnik ist nach wie vor die mTAN, die unverändert von 31 Prozent genutzt wird.

Mobile Banking auf dem Vormarsch

Neben dem PC gewinnt auch andere Hardware an Bedeutung für das Onlinebanking. So verwenden inzwischen 26 Prozent der Smartphone-Besitzer das Gerät auch für die Bankgeschäfte, bei den Tablet-Besitzern liegt dieser Anteil sogar bei 37 Prozent.

Schlagworte zum Thema:  Private Banking, Datensicherheit, Konto

Aktuell

Meistgelesen