03.06.2013 | Umfrage

Datenschutz ist bei der Wahl des Cloud-Speichers entscheidendes Kriterium

Was passiert mit den Daten in der Cloud?
Bild: John Foxx Images

Für die meisten Anwender spielt der Datenschutz bei der Auswahl von Cloud-Speicherdiensten eine entscheidende Rolle. Nach einer aktuellen Umfrage des Online-Portals cloudsider liegt das Auswahlkriterium damit noch vor der Speicherplatz-Größe.

Immerhin für 94 Prozent der vom Online-Portal cloudsider befragten Anwender ist der Datenschutz ein entscheidender Faktor bei der Anbieterauswahl. Auf dem zweiten Rang liegt die Größe des Online-Speichers, den 87 Prozent wählten. Auf den Preis achten noch 84 Prozent der befragten Anwender in besonders hohem Maß. 74 Prozent halten zudem die Funktionalität für ein entscheidendes Auswahlkriterium.

Immer noch große Unsicherheit: Was passiert mit den Daten?

Bei dem Vergleichsportal zeigte man sich von den Ergebnissen der Umfrage, an der rund 620 Personen teilgenommen hatten, nur wenig überrascht. Der hohe Stellenwert des Datenschutzes spiegele sich schon seit längerem in den zahlreichen Anfragen zum Thema wider, erläuterte der Marketingleiter des Unternehmens, Stephan Martin. Er forderte die Cloud-Anbieter daher auf, sich des Themas Datenschutz durch eine transparente Informationspolitik anzunehmen. Noch immer herrsche unter den Anwendern eine große Unsicherheit darüber, was mit den eigenen Daten genau passiere und unter welchen Rahmenbedingungen die Daten gespeichert werden.

Bedenken bei vertraulichen Daten

Diese Unsicherheit im Hinblick auf den Datenschutz spiegelt sich auch im alltäglichen Umgang mit den in der Cloud abgelegten Daten wider. So würden nur etwa 15 Prozent der Anwender vertrauliche Daten wie Passwörter oder Bankverbindungen in der Cloud speichern. Immerhin 46 Prozent könnten sich vorstellen, auch geschäftliche Dokumente hier zu speichern, bei persönlichen Dokumenten steigt dieser Anteil sogar auf 63 Prozent. Am ehesten sind die befragten Anwender bereit, Musikdateien über Cloud-Dienste zu speichern. Fast drei Viertel (74 Prozent) der Befragten haben hier keine Bedenken.

Schlagworte zum Thema:  Cloud Computing, Datenschutz, Persönliche Daten

Aktuell

Meistgelesen