05.08.2013 | Prism und Co.

Cloud-Anwender reagieren gelassen auf die geheimdienstlichen Überwachungsmaßnahmen

Gemische Reaktionen bei Cloud-Anwendern
Bild: John Foxx Images

Bei den Nutzern von Cloud-Diensten gibt es gemischte Reaktionen im Hinblick auf die Überwachungsprogramme der Geheimdienste. Den Schaden haben vor allem US-Anbieter, weil das Vertrauen in deren Sicherheitsmaßnahmen gestört ist.

Auch die spektakulären Enthüllungen zu den groß angelegten Überwachungsprogrammen der Geheimdienste wie PRISM oder Tempora haben bei deutschen Unternehmen keine Panik ausgelöst, sondern je nach vorhandener Grundeinstellung zur Cloud eher unterschiedliche Reaktionen hervorgerufen. So lassen sich die Ergebnisse des aktuellen IT-Cloud-Index des Marktforschungsinstituts techconsult zusammenfassen.

Skeptiker sehen sich bestätigt, Nutzer halten an Cloud-Lösungen fest

So will die Mehrheit der Unternehmen, die bereits Cloud-Lösungen nutzt, auch nach den Enthüllungen zu den flächendeckenden Überwachungen keinerlei Konsequenzen ziehen. Für diese Gruppe überwiegen die positiven Effekte des Cloud Computing die durch PRISM hervorgerufenen Bedenken deutlich. Anders sieht es dagegen bei den Unternehmen aus, die bislang noch keine Cloud-Dienste nutzten. Hier gaben 38 Prozent an, explizit wegen der PRISM-Affäre auf den zukünftigen Einsatz dieser Lösungen verzichten zu wollen.

Chancen für deutsche Cloud-Anbieter

Den größten Schaden dürfte PRISM nach Ansicht der Marktforscher für amerikanische Cloud-Anbieter haben, die schwerpunktmäßig auch hierzulande agieren. Bei diesen Anbietern  dürfte einer der wichtigsten Faktoren beim Cloud Computing, nämlich das Vertrauen in den Anbieter und dessen Sicherheitsmaßnahmen, gestört sein. Im Gegensatz dazu dürften deutsche Cloud-Dienste, die sich mit dem Siegel „Made in Germany“ schmücken können, sehr gute Chancen haben, auch über den nationalen Markt hinaus erfolgreich zu sein.

Die kompletten Studienergebnisse der Langzeitstudie zum Stellenwert des Cloud Computing in mittelständischen Unternehmen können Sie auf der eigens eingerichteten Website herunterladen.

Schlagworte zum Thema:  Cloud Computing, Datenschutz, Datensicherheit

Aktuell

Meistgelesen