| Aktionstag

8. Europäischer Datenschutztag: Datenschutz geht jeden an!

Europaweit sollen Bürger und Unternehmen für den Datenschutz sensibilisiert werden.
Bild: Silke Thole

Am 28. Januar 2014 findet der diesjährige Europäische Datenschutztag statt. Experten diskutieren auf vielen Veranstaltungen aktuelle Themen wie Big Data und NSA-Überwachung. Für Unternehmen ist der Tag ein guter Anlass, sich mit dem Schutz der Daten ihrer Kunden und Geschäftspartner zu befassen und ihre Mitarbeiter für den Datenschutz zu sensibilisieren.

Der Europäische Datenschutztag ist ein auf Initiative des Europarats ins Leben gerufener Aktionstag für den Datenschutz. Ziel ist es, die Bürger Europas für den Datenschutz zu sensibilisieren. Der NSA-Überwachungsskandal und immer wieder neue Datenskandale wie der gerade vom BSI veröffentlichte Diebstahl von 16 Millionen Benutzerkonten machen die Internetnutzer hellhörig. Aber Datenpannen sind auch deshalb weiterhin an der Tagesordnung, weil grundsätzliche Schutzmaßnahmen nicht eingehalten werden. Hacker haben oft zu leichtes Spiel mit ungeschützten Rechnern und simplen Passwörtern. Zudem gehen viele Anwender im Internet oft leichtfertig mit ihren persönlichen Daten um.   

Datenpannen im Unternehmen - Sicherheitsrisiko „Mitarbeiter“

Erst kürzlich haben Experten wieder darauf hingewiesen, dass Cyberspionage zwar nicht unterschätzt werden darf, die größeren Gefahren aber in den Unternehmen selbst lauern. Es muss nicht gleich Spionage oder Datenklau durch frustrierte Mitarbeiter sein, wenn Daten in Unternehmen abhanden kommen. Es genügt, wenn Mitarbeiter zu sorglos mit dem Firmen-Notebook umgehen oder ihr privates Smartphone oder Tablet im Job nutzen und dabei nicht die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen beachten. Die Nutzung von privaten Mobilgeräten am Arbeitsplatz (BYOD) sollte deshalb unbedingt rechtlich abgesichert werden.  

Datenverluste drohen aber auch am Arbeitsplatz selbst: PC-Arbeitsplätze werden bei Abwesenheit nicht gesperrt, sensible Dokumente bleiben achtlos auf Kopierern liegen oder landen ungeschreddert im Papierkorb. Dabei genügen schon einfache Maßnahmen und Aufklärung, um für mehr Datenschutz am Arbeitsplatz sorgen.

Kundendaten -  die digitale Währung

Kundendaten sind ein wertvolles und sensibles Gut:  Ob Newsletter, Social Media oder die eigene Website – Unternehmen, die die neuen digitalen Kommunikationskanäle nutzen, dürfen das Thema Datenschutz keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen. Wer nicht sorgsam mit den persönlichen Daten seiner Kunden, Mandanten oder Geschäftspartner umgeht, riskiert nicht nur Abmahnungen oder Bußgelder. Es drohen auch Image- und Vertrauensverlust.

Ausführliche Hinweise, was bei der Werbung erlaubt ist und was nicht, bieten die Datenschutzexperten des „Düsseldorfer Kreises“.

Schwerpunktthema beim diesjährigen Datenschutztag: Big Data – Zukunft mit Potenzial

Täglich produzieren wir Unmengen an Daten und hinterlassen digitale Spuren im Internet. Ein Schwerpunktthema vieler Fachveranstaltungen des diesjährigen Datenschutztags ist daher das Thema Big Data. Unter "Big Data" wird nicht nur ein IT-Trend verstanden, sondern eine grundlegende Verlagerung der Schwergewichte in der Datenverarbeitung. Praktisch in Echtzeit werden riesige und heterogene Datenmengen verarbeitet und ausgewertet. Der Einsatz von Big-Data-Anwendungen kann Unternehmen einen Wettbewerbsvorteil bringen. Allerdings ist Big Data eine echte datenschutzrechtliche Herausforderung. Datenschutzexperte Thilo Weichert hält die Probleme aber für beherrschbar.

Die geplante EU-Datenschutzverordnung

Keine Frage, Europa braucht einen einheitlichen Rechtsrahmen für den Datenschutz, um den heutigen digitalen Anforderungen besser gerecht zu werden. Längst bleibt die bisherige Gesetzgebung hinter den tatsächlichen Anforderungen im Zeitalter von Cloud Computing, Big Data und Social Media zurück. Deshalb hat auch der diesjährige Europäische Datenschutztag die Reformpläne wieder fest im Blick.

Unternehmen brauchen klare Datenschutzregeln, die auch internationalen Anforderungen gerecht werden. Was sich für Unternehmen nach der Umsetzung der Reform ändern soll, lesen Sie in unserem Top-Thema EU-Datenschutzverordnung.

Unser Service:

Prüfen Sie anhand unserer Checkliste Datenschutz, ob alle erforderlichen Maßnahmen zum Schutz und zum Umgang mit personenbezogenen Daten durchgeführt wurden.

Schlagworte zum Thema:  EU-Datenschutzreform, Big Data

Aktuell

Meistgelesen