06.11.2012 | Datensicherheit

Wie man die Flut an Passwörtern in den Griff bekommt

Datensicherheit durch geeignete Passwörter
Bild: MEV-Verlag, Germany

Nach drei Wochen Urlaub kann es am ersten Arbeitstag eine böse Überraschung geben. Vor lauter Strand oder Bergen hat man sein Passwort zum Starten des PCs vergessen. Und es kommt noch schlimmer: auch an die anderen Passwörter erinnert man sich nur noch zum Teil.

Jeder zweite Angestellte muss sich fünf bis sieben Passwörter für die Arbeit merken. Für die Datensicherheit werden zudem in einigen Firmen die Passwörter in unregelmäßigen Abständen mehr als sieben Mal pro Jahr geändert, so eine Umfrage von Safenet.

Sichere Passwörter bestehen aus einer mindestens achtstelligen Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen

Wer kreativ und geübt in Eselsbrücken ist, hat Vorteile, wenn er sein Passwort selbst generieren soll. Einen witzigen Satz oder Spruch mit persönlichem Bezug und Datum oder Sportergebnis versehen, kann man sich meist recht gut merken. Zum Beispiel: „BVB mit 81 Punkten bester deutscher Meister!“, woraus das Passwort „BVBm81...bdM!“ wird. Dieses Basis-Passwort lässt sich dann zum Beispiel mit dem jeweiligen Systemnamen hintendran mehrfach variieren.

Wenn nichts mehr geht bei den Passwörtern

Doch IT’ler wissen, dass das manchmal nicht ausreicht. Dann erhalten Sie einen Anruf oder eine E-Mail mit der Bitte, das Passwort zurückzusetzen, damit ein neues gestaltet werden kann. Und das nicht nur, weil der Fußballverein vielleicht nicht so erfolgreich bleibt.

Elektronische Hilfe zum Passwörter erstellen

Es gibt auch die Möglichkeit, Passwörter mit einem Passwort-Manager elektronisch erstellen und verwalten zu lassen. Solche Programme gibt es zum Teil kostenlos im Internet. Meist muss man sich bei diesen Programmen nur ein Passwort merken. Wer viel unterwegs ist, sollte dann auch darauf achten, dass er von überall Zugriff auf seine Passwörter hat.

Bevor man sich mit einem Passwort-Manager das Leben erleichtert, sollte man in der IT-Abteilung bzw. beim Administrator nachfragen, ob solche Programme in der Firma überhaupt genutzt werden dürfen. Außerdem kann man sich dann gleich ein sicheres Programm empfehlen lassen.

Schlagworte zum Thema:  Datenschutz, Passwort, Datensicherheit

Aktuell

Meistgelesen