04.09.2014 | Was, wenn's doch passiert

Tödlicher Arbeitsunfall eines Traktorfahrers

Jeder Arbeitsunfall könnte verhindert werden.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wird schon nichts passieren, das haben schon viele gedacht. Und dann kam's doch ganz anders. Der 42 Jahre alter Traktorfahrer war am Montag bei Agrararbeiten in Groß Kreutz (Potsdam-Mittelmark) mit dem Arm und dem Oberkörper in eine Maschine geraten und steckengeblieben.

Nach dem tödlichen Arbeitsunfall prüft die Kriminalpolizei, wie es dazu kommen konnte. Auch der Arbeitsschutz wurde eingeschaltet. Rettungskräfte konnten nur noch den Tod des Mannes feststellen. Es wurde ein sogenanntes Todesermittlungsverfahren eingeleitet.

Damit nicht auch Sie diese Erfahrungen machen müssen, berichten wir von Arbeitsunfällen.

Schlagworte zum Thema:  Arbeitsunfall, Unfall

Aktuell

Meistgelesen