27.01.2012 | Sicherheit

Sieben Leichtverletzte bei Explosion in Chemiewerk

Bei einer Explosion in einem Chemiewerk in Wesseling bei Köln sind sieben Menschen leicht verletzt worden. Drei von ihnen kamen nach Angaben der Polizei vorsorglich ins Krankenhaus.

Wie das Unternehmen Lyondell-Basell mitteilte, traten aus der betroffenen Anlage keine Stoffe aus. Dies hätten Messungen unmittelbar nach dem Betriebsunfall um 6.00 Uhr gezeigt. Die Polizei ermittelt. Einbezogen wurde auch das Amt für Arbeitsschutz der Bezirksregierung Köln.

Für die Nachbarschaft habe keine Gefahr bestanden, hieß es in einer Mitteilung des Unternehmens. Die Polymeranlage sei kontrolliert abgeschaltet worden. Werkfeuerwehren hätten die Unfallstelle gesichert. Die ersten der verletzten Mitarbeiter hätten schon kurz nach dem Unfall das Krankenhaus verlassen können.

"In der betroffenen Anlage werden Stoffe als Vorprodukte zur Herstellung von Kunststoffen erzeugt", erläuterte Lyondell-Basell. "Aus ihnen werden Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens hergestellt, zum Beispiel Verpackungsfolien." Das Werk Wesseling ist mit rund 2000 Mitarbeitern der europaweit größte Polymer-Standort von Lyondell-Basell.

 

Aktuell

Meistgelesen