| Sicherheit

Pausenlos arbeiten? – Auch auf der Messe ein Thema

Arbeitszeiten und Pausenzeiten sind gesetzlich festgelegt. Doch immer mehr Beschäftigte arbeiten auch während Mittagspause. Andere sind auch nach Feierabend stets erreichbar. Diese Dauerbelastung ist weder im Sinne des Arbeitsschutzes, noch förderlich für die Leistung im Unternehmen oder ein erfülltes Privat- und Familienleben. Sich über Pausen informieren oder einfach eine Pause machen, kann man am Messestand des Länderausschusses für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) auf der A + A in Düsseldorf.

Sind Arbeitszeiten richtig geplant, leisten sie einen wichtigen Beitrag zum Arbeitsschutz. Orientierung bieten rechtliche als auch tarifliche Rahmenbedingungen. So sind die Arbeitszeiten beispielsweise für die meisten Arbeitnehmer in den Tarifverträgen festgeschrieben.


Gesetze und Verordnungen

Für die betriebliche Arbeitszeitgestaltung sind mehrere Gesetze und Verordnungen maßgeblich, u. a.:

  • das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG),
  • das Arbeitszeitgesetz (ArbZG), aber auch
  • das Mutterschutzgesetz (MuSchG) oder
  • das Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG).

Flexible Arbeitszeitmodelle

Wer die gesetzlichen Vorgaben berücksichtigt, kann trotzdem flexible Arbeitszeitmodelle schaffen. Mit ihnen gelingt es, Familie und Beruf zu vereinbaren. Doch bisher nutzen nur wenige Unternehmen diese Lösungen, von denen sie und ihre Mitarbeiter profitieren.

Auszeit unter Palmen

Einen Überblick zum Thema Arbeitszeitgestaltung wird es am Stand des LASI geben. Der Länderausschuss präsentiert sein Motto „Pausenlos arbeiten?! Zeit ist kostbar – für Beschäftigte und Betriebe“ auf fachliche und humorvolle Weise etwa durch

  • Gesprächsrunden mit Expertinnen und Experten,
  • die Möglichkeit einer Auszeit vom Messetrubel „unter Palmen“ oder
  • einem Wissenstest zu Arbeitszeitregelungen.

Aktuell

Meistgelesen