30.07.2012 | Notfallnummern fürs Kartensperren

Das gehört ins Reisegepäck bei Dienstreisen

Kreditkarte - praktisch auf Dienstreise - geht sie verloren, wird's stressig
Bild: Haufe Online Redaktion

Hilfreich fürs Packen bei Dienstreisen ist eine Liste zum abhaken, was alles mit muss. Was Sie auch nicht vergessen sollten, sind die Notfallnummern, die Sie wählen müssen, wenn Sie Ihre Kreditkarte verloren haben.

Notfallnummern für den Verlust von Giro- oder Kreditkarten gehören ins Urlaubsgepäck. Wird eine Geldkarte gestohlen oder geht verloren, könne das Konto entweder über das Geldinstitut direkt oder über die zentralen Notfallnummern 116 116 und 01805/021 021 gesperrt werden, erklärt Margit Schneider vom Unternehmen EURO Kartensysteme, einem gemeinsamen Dienstleister der deutschen Kreditwirtschaft.

Die zentralen Sperrnummern sind rund um die Uhr erreichbar. Neben den Notfallnummern sollten Betroffene auch die eigenen Daten bereithalten. "Bei Girocards muss man die Bankleitzahl und die Kontonummer angeben."

Schlagworte zum Thema:  Kreditkarte, Dienstreise, Sperren

Aktuell

Meistgelesen