| EU-OSHA

Kampagne Partnerschaft für Prävention gestartet

Neue EU-Kampagne für mehr Gesundheitsschutz gestartet
Bild: Haufe Online Redaktion

Sicherheit und Gesundheitsschutz geht alle an, ob Manager oder Arbeiter. Die Geschäftsführung muss sich dafür stark machen und Vorbild sein. Die Mitarbeiter müssen bereit sein, mit den Führungskräften zusammenzuarbeiten. „Partnerschaft für Prävention“ zeigt, wie’s gehen kann.

Im April ist die zweijährige Kampagne der Europäischen Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) in Brüssel gestartet. Ziel ist es, dass sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer dauerhaft für die Risikoprävention einsetzen. Denn auch wenn sich in den letzten Jahren schon vieles verbessert hat, ereignen sich in Europa immer noch jedes Jahr 6,9 Millionen Arbeitsunfälle. Durch die Unfälle sowie durch arbeitsbedingte Erkrankungen entstehen jährlich in Europa wirtschaftliche Kosten in Höhe von 490 Milliarden Euro. 

Praktische Lösungen für alle Branchen

Während der Kampagnenzeit finden in Deutschland und Europa verschiedene Aktivitäten statt. Die Schwerpunkte sind:

  • Risikoverhütung,

  • Risikomanagement,

  • Bestärkung leitender Manager, sich aktiv an der Risikominderung zu beteiligen,

  • Bestärkung von Arbeitnehmern und ihren Interessenvertretern mit den Managern gemeinsam Risiken zu mindern.

Vor allem sollen Lösungen weitergetragen werden, die sich bereits in der Praxis bewährt haben. Denn von guten Erfahrungen können auch andere gewinnen. Dabei spielt die Größe eines Unternehmens nicht unbedingt eine Rolle. Was in der einen Branche klappt, lässt sich entsprechend angepasst auch auf andere Branchen übertragen.

Starke Führung und engagierte Mitarbeiter

Entscheidend ist es, dass die Unternehmensleitung die Richtung vorgibt und dass die Mitarbeiter an der Planung und Durchführung von Maßnahmen beteiligt werden. Untersuchungen belegen, dass dann das Ergebnis im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz am erfolgreichsten ist.

Auch für kleine Unternehmen von Vorteil

Die Kampagne wendet sich an nationale Behörden, Unternehmen, Organisationen, Manager, Arbeitnehmer sowie deren Interessenvertreter. Insbesondere auch kleinere Unternehmen sollen beim Programm mitmachen.

Ausführliche Informationen, Materialien sowie Veranstaltungshinweise zur Kampagne „Partnerschaft für Prävention“ erhalten Sie in mehreren Sprachen unter www.healthy-workplaces.eu.

 

Schlagworte zum Thema:  Betrieblicher Gesundheitsschutz, Prävention, Arbeitssicherheit, EU

Aktuell

Meistgelesen