10.01.2014 | Homeoffice

Das Büro zu Hause in familiärer Umgebung

Zu familiär sollte es im Büro zu Hause nicht werden.
Bild: PhotoDisc Inc.

Mit den Kindern wird für Familien ein heimischer Arbeitsplatz eine Option, Beruf und Familienleben zu verbinden. Ein Eckchen für den PC lässt sich überall schaffen, ein Notebook lässt flexibles Arbeiten auch am Küchentisch oder auf dem Balkon zu. Doch auf Dauer reicht das nicht.

Wer baut, plant meist ein kleines Büro mit ein. Ein separater Raum ist die beste Lösung, um sich zu Hause ein Büro einzurichten. Er bietet die Bedingungen, die ein Büroarbeitsplatz erfüllen sollte. So lässt sich regelmäßig und über Jahre hinweg, Arbeit auch zu Hause erledigen.

Homeoffice mit Störfaktor Familienleben

Wer sein Büro in einem Unternehmen hat, bleibt während der Arbeitszeit von Störungen, die durchs Familienleben auftreten können, verschont und kann sich auf seine Aufgaben konzentrieren. Diesen Faktor sollte man nicht unterschätzen, wenn man einen Büroarbeitsplatz zu Hause plant.

Gesunder und sicherer Arbeitsplatz zu Hause

Wer also zu Hause arbeiten will oder muss, sollte einige Grundbedingungen beachten und den Arbeitsplatz gesund und sicher einrichten.

  • Ideal ist ein separater Raum, damit man auch mal die Tür schließen kann.
  • Büromöbel und -produkte sollten ein Prüfsiegel, wie das GS-Zeichen, haben.
  • Es lohnt sich, einen ergonomischen Bürostuhl anzuschaffen.
  • Kabelsalat sollte vermieden werden. Die Kabel besser gebündelt oder in Kabelkanälen verlegen.
  • An einer Steckerleiste darf maximal ein Mehrfachstecker angeschlossen sein, sonst ist das Brandrisiko zu hoch.
  • Wer etwas anderes als spezielle Bürotische und -regale nutzen will, sollte darauf achten, dass sie das Gewicht von Computer, Bildschirm, Drucker und Ordnern tragen können.
  • Der Arbeitsplatz sollte so ausgerichtet sein, dass sich das Fenster seitlich daneben befindet.

Mehr Informationen zum Thema Arbeitsschutz im Homeoffice finden Sie hier.

Arbeitgeber trägt Verantwortung fürs Homeoffice

Wer sein heimisches Büro nicht nur für die Steuererklärung oder private Korrespondenz nutzen will, sondern als vollwertigen Arbeitsplatz, muss dabei die Arbeitsstättenverordnung beachten. Ist der Arbeitgeber mit einem Homeoffice einverstanden, trägt er auch die Verantwortung in Sachen Arbeits- und Gesundheitsschutz. Er muss also den Mitarbeiter bei der Gestaltung des Arbeitsplatzes beraten und unterstützen. Außerdem muss er eine Gefährdungsbeurteilung vor Ort durchführen.

Weitere Tipps und Informationen für ein professionelles Arbeitszimmer stehen in der Broschüre "Mit Sicherheit den Alltag meistern", mit der sich die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin vor allem an junge Familien wendet.

Mehr zum Thema "Mobiler Arbeitsplatz" lesen Sie hier.

Schlagworte zum Thema:  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Bildschirmarbeitsplatz, Homeoffice, Büroarbeitsplatz, Familie, Mobiler Arbeitsplatz

Aktuell

Meistgelesen