09.11.2015 | Arbeitsschutzpreis

Vier Unternehmen auf der A+A ausgezeichnet

Auf der A+A wurde der Deutsche Arbeitsschutzpreis verliehen
Bild: Haufe Online Redaktion

196 Unternehmen stellten sich mit ihren innovativen Produkten und Prozessen für mehr und besseren Arbeitsschutz dem diesjährigen Wettbewerb. Die Jury nominierte 11 davon für den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2015. Davon wurden nun 4 ausgezeichnet.

Die Unternehmen, die sich beworben hatten, engagieren sich aktiv und auf besondere Weise für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter. Mit neuartigen Konzepten und cleveren Ideen setzen sie sich dafür ein, Rücken- und Muskelbeschwerden, Atemwegserkrankungen oder stressbedingten Krankschreibungen vorzubeugen.

Ihre Bewerbungen werden auf Wirksamkeit, Wirtschaftlichkeit, Innovation sowie Übertragbarkeit in den betrieblichen Alltag überprüft.

Arbeitsschutzpreis: 2 große und 2 kleinere Unternehmen als Sieger

Der mit 40.000 Euro dotierte Preis wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), dem Länderausschuss für Arbeitsschutz und Sicherheitstechnik (LASI) und der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) vergeben. 2 große und 2 kleinere Unternehmen überzeugten die Jury in diesem Jahr in den Kategorien organisatorische und technische Lösungen.

Arbeitsschutzpreis für Jobtour: Zahlreiche Vorteile für Pflegekräfte in der Zeitarbeit

Das Zeitarbeitsunternehmen Jobtour bietet seinen angestellten Pflegekräften u. a. Sozialleistungen, Coaching und Weiterbildungen, gemeinsame Unternehmungen sowie die Möglichkeit eines schnellen Arbeitsplatzwechsels. Für sein Konzept "Pflegebezogene Wertschätzung in der Zeitarbeit" erhielt das Unternehmen den Arbeitsschutzpreis.

Arbeitsschutzpreis für Süwag Energie: Erhöhte Sicherheit durch Teamarbeit

Süwag Energie garantiert mit dem Sicherheitskonzept „Safety Teams" einen sicheren Ablauf bei Projekten mit Partnerfirmen. Gewährleistet wird das durch die Zusammenarbeit einer Sicherheitsfachkraft mit je einem Teamleiter von Süwag und einem vom Partnerunternehmen.

Arbeitsschutzpreis für HWT: Roboter übernimmt gefährliche Arbeit ohne den Menschen zu ersetzen

HWT Hansen Wärme- und Tanktechnik überzeugte mit einer automatisierten Reinigung. Der „Tankreinigungsroboter T-REX“ übernimmt die gefährliche Säuberung von Tankanlagen und entlastet damit Beschäftigte und Umwelt. Eine zusätzliche Besonderheit ist, dass trotz des Einsatzes eines Roboters kein Mitarbeiter eingespart wird.

Arbeitsschutzpreis für die Felswerke: Gepresster Feinstaub schützt die Atemwege

Mit "Kompaktierung von mineralischen Werktrockenmörteln zu Pellets" gewannen die Fels-Werke. Mit dem technischen Verfahren schützt der Kalkhersteller u. a. seine Mitarbeiter vor Atemwegserkrankungen. Die Beschäftigten profitieren dabei von einer deutlichen Reduktion des Feinstaubes.

Preisgekrönter Arbeitsschutz - weitere Beispiele

Ob Arbeitsschutzpreis des Bundesministerium für Arbeit und Soziales oder Präventionspreis der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW), mit den Preisen werden Unternehmen ausgezeichnet, die vorbildliche Ideen umsetzen und damit den Arbeitsplatz ein Stück sicherer oder gesünder machen. Wir stellen Ihnen mit unserer Interview-Reihe die Preisträger von 2013 vor. Vielleicht lässt sich die eine oder andere Idee ja auch bei Ihnen umsetzen.

Betriebliches Gesundheitsmanagement: Dreh- und Angelpunkt ist die Führung

Weniger Beleidigungen – gesündere Mitarbeiter

Trotz Hörgerät am Lärmarbeitsplatz arbeiten

Präventionspreis 2013 für LoS! - Sozialberatung bei Rewe

Schlagworte zum Thema:  Deutscher Arbeitsschutzpreis

Aktuell

Meistgelesen