Laut dem Anlagensicherheits-Report 2018 lässt sich das Sicherheitsniveau in Deutschland als gut bezeichnen. Trotzdem wurden bei den Prüfungen sowohl Aufzüge stillgelegt, als auch erhebliche Mängel bei Tankstellen beanstandet.

Technische Anlagen müssen regelmäßig von einer zugelassenen Überwachsungsstelle (ZÜS) überprüft werden. Im Mittelpunkt der Überwachung stehen Aufzüge, Druckanlagen und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen wie etwa Tankstellen. Die Daten aus der Mängelstatistik fasst der TÜV-Verband als Anlagesicherheits-Report zusammen.

Weniger Aufzüge waren mängelfrei und 3.500 mussten stillgelegt werden

Die Ergebnisse des Anlagesicherheits-Report 2018 belegen, dass im vergangenen Jahr knapp 4 % Aufzugsanlagen weniger als im Jahr davor mängelfrei waren. Etwa 100.000 Anlagen waren zudem erst gar nicht von ihren Betreibern zur Prüfung angemeldet worden. Rund 15 % der Aufzüge hatten sicherheitserhebliche bzw. gefährliche Mängel. Insgesamt 3.500 wurden stillgelegt.

Tankstellen wiesen verhältnismäßig oft Mängel auf

Auch bei den Tankstellen gab es immer wieder Mängel zu beanstanden. Knapp weniger als die Hälfte waren einwandfrei. Mehr als 18 % wiesen erhebliche Mängel auf, die beseitigt werden mussten, um einen sicheren Betrieb zu gewährleisten.

Gutes Prüfergebnis bei Druckbehältern und Dampfkesseln

Besonders explosionsgefährdet sind Druckbehälter und Dampfkessel. Damit sie nicht zur Gefahr werden, ist es wichtig, dass feine Risse frühzeitig erkannt werden. Bei den Überprüfungen waren über 70 % der Anlagen mängelfrei. Nur bei weniger als 5 % wurden erhebliche Mängel von den Prüfern beanstandet.

Sicherheitsüberprüfungen müssen an das Heute ...

Über Mängel in Sachen Anlagesicherheit bei der Politik beklagt sich Joachim Bühler, Geschäftsführer des TÜV-Verbands. Er fordert u. a. eine gesetzlich geregelte unabhängige Drittprüfung für Windenergieanlagen. Die Anlagen sind z. T. seit über 20 Jahren im Einsatz. Aber aktuell werden nur einzelne Teile davon geprüft, wobei unterschiedliche Vorgaben verwendet werden.

... und das Morgen angepasst werden

Neben den mechanischen Prüfungen von Anlagen muss es, so der TÜV Verband, auch dringend Rechtsvorschriften zur Überprüfung der digitalen Sicherheit geben. Dabei müssen Algorithmen, digitale Schnittstellen und die Sicherheit von Daten im Mittelpunkt stehen. Denn Cyberattacken zeigen heute schon, was passieren kann, wenn die Industrie 4.0 in Sachen Sicherheit für die Zukunft nicht gerüstet ist.