17.01.2013 | Demografischer Wandel

Betriebe fit machen fürs Altern

Den demografischen Wandel offen im Unternehmen ansprechen.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Fakten sind bekannt. Die Konsequenzen bleiben zu oft noch aus. Vor allem kleine und mittlere Unternehmen sowie öffentliche Einrichtungen scheinen blind oder hilflos in die alternde Belegschaft hineinzuschlittern. Dabei gibt es durchaus praktikable Maßnahmen.

Die Broschüre „Betriebe demografiefest gestalten“ der Initiative Gesundheit & Arbeit (iga) bietet neben Daten und Fakten vor allem eine große Auswahl an Beispielen. Damit lässt sich der eigene Betrieb auf unterschiedlichen Ebenen so verändern, dass die Mitarbeit für Jung und Alt attraktiv bleibt.

Demografischer Wandel: Verschiedene Zugangsfelder im Betrieb

Veränderungen lassen sich am besten in einzelnen Schritten vollziehen. In welchem Bereich man im Unternehmen beginnt, sollte von Fall zu Fall entschieden werden. Orientierung bietet hier die Aufteilung der Broschüre in folgende verschiedene Zugangsfelder:

  • Kultur und Führung,
  • Arbeitsorganisation,
  • Qualifikation und Wissen,
  • Personalgewinnung und -bindung,
  • Gesundheit und
  • Innovation.

Betriebe fit machen für den demografischen Wandel: Maßnahmen auf der Führungsseite

Immer wieder wird die Bedeutung der Führung hervorgehoben. So steht das Thema auch in dieser Broschüre an erster Stelle. Denn nur wenn das Thema Chefsache ist und von oben gewünscht und gelebt wird, kann es sich auch bis in alle Abteilungen ausbreiten. Als konkrete Maßnahmen nennt die Broschüre für diesen Unternehmensbereich unter anderem:

  • Vorurteile und negative Stereotypen des Alters und Alterns aktiv bekämpfen und positive Aspekte kommunizieren,
  • lebensphasengerechte Gespräche zur Laufbahnplanung sowohl mit jüngeren als auch älteren Mitarbeitern führen,
  • Patenschaften für neue Mitarbeiter anregen,
  • einen Arbeitskreis Gesundheit gründen.

Hilfreiche Demografie-Instrumente

Des Weiteren werden in der Broschüre vorhandene Demografie-Instrumente in knapper Form dargestellt. Damit lässt sich auf einen Blick erkennen, ob sich dies für den eigenen Betrieb als konkrete Handlungshilfe in einem bestimmten Bereich anbietet.

Bei den abschließenden Erfolgsfaktoren in „iga.Fakten 5 – Betriebe demografiefest gestalten“ lässt sich noch einmal klar herauslesen, dass das Thema Demografie alle betrifft. Das bedeutet aber eben auch, dass man von der Erfahrung anderer profitieren kann und sich zum Beispiel mit bereits vorhandenen Lösungen Kosten und Zeit sparen lassen.

Schlagworte zum Thema:  Demografie, Alter, Ältere Arbeitnehmer, Demografische Entwicklung, Demografischer Wandel

Aktuell

Meistgelesen