| Sicherheit

Beruf & Familie: Mit Kind ins Büro ist für viele unvorstellbar

Bild: Haufe Online Redaktion

Mehr als die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer können es sich nicht vorstellen, ihr Kind mit ins Büro zu nehmen. Das ergab eine Umfrage des Karriereportals Monster.

Für 56 Prozent der deutschen Arbeitnehmer ist es unvorstellbar, ihr Kind mit ins Büro zu nehmen.  Weitere 20 Prozent können sich nur in Ausnahmefällen vorstellen, den Nachwuchs am Arbeitsplatz dabeizuhaben. Zu diesem Ergebnis kommt eine nicht repräsentative Umfrage des Online-Karriereportals Monster.de. Ein Viertel der Befragten (24 Prozent) sieht das lockerer und würde die Kinder mitnehmen, wenn der Arbeitsablauf dadurch nicht gestört wird.

Tatsächlich stehen Eltern in der Praxis immer wieder vor Betreuungs-"Notfällen", beispielsweise wenn die Tagesmutter oder das Kind selbst erkrankt ist. Dass das Modell "Kind im Büro" durchaus funktionieren kann, wenn Führungskräfte und Kollegen Verständnis für solche Situationen aufbringen, zeigt das Beispiel der DZ Bank im Personalmagazin (Ausgabe 9/2010). Während des Kita-Streiks 2009 brachten viele Mitarbeiter der Bank spontan ihre Kinder mit zur Arbeit. Das Unternehmen hat für solche Notfälle sogar ein spezielles Eltern-Kind-Büro eingerichtet. Diese und andere Maßnahmen zur familienbewussten Personalpolitik werden von den Mitarbeitern sehr positiv beurteilt, wie eine Mitarbeiterbefragung zeigt, die die DZ Bank durchgeführt hat.

Schlagworte zum Thema:  Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Familie

Aktuell

Meistgelesen