| Umweltschutz

Was Strom wirklich kostet

Stromproduktion aus erneuerbarer Energie - was kostet der Strom wirklich?
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Strompreise steigen stetig. Die Anbieter werben mit immer neuen Konditionen, meist mit befristeter Laufzeit. Ist Ökostrom aus erneuerbaren Energien dabei die teurere Variante? Nur vordergründig. Eine aktuelle Studie belegt: konventionelle Energien sind deutlich teurer.

Auf den ersten Blick scheint Strom aus Kohle- oder Atomkraftwerken günstiger zu sein, als modernere Energietechniken wie etwa Windkraft ihn liefern können. Doch der Schein trügt. Die Kosten sind verzerrt dargestellt. Eine Studie von Greenpeace Energy und dem Bundesverband Wind Energie deckt verdeckte Kosten auf und zeigt, was der Strom aus den unterschiedlichen Quellen kostet.

Zusatz- und Folgekosten einkalkulieren

Wenn man die Stromkosten berechnen will, muss man auch die Zusatzkosten einkalkulieren. Dazu gehören Steuern und andere Abgaben. Außerdem müssen für die Beseitigung von Klimaschäden Kosten eingerechnet werden, ebenso wie Folgekosten etwa nach nuklearen Zwischenfällen oder die Kosten für die Lagerung des radioaktiven Materials beim Atomstrom.

Erneuerbare Energien sind günstiger

Auch wenn oft etwas anderes behauptet wird: Erneuerbare Energien sind günstiger als die aus Kohle oder Atom. Durch staatliche Förderungen können die konventionellen Produkte zwar preiswerter vermarktet werden, doch müssen die Förderungen zunächst einmal finanziert werden. Bei den Fördergeldern, die bis 2012 geflossen sind, ist eine Gewichtung deutlich sichtbar:

187 Mrd. Euro für die Atomstromproduktion,
177 Mrd. Euro für Steinkohle,
65 Mrd. Euro für Braunkohle,
54 Mrd. Euro für erneuerbare Energien insgesamt.

Nimmt man die Förderungen und alle anderen Kosten zusammen, lassen sich – so die Studie –
folgende realistischen Preise pro Kilowattstunde für 2012 ermitteln:

16,4 Cent für Atomkraft,
14,8 Cent für Steinkohle,
8,1 Cent für Windstrom und
7,6 Cent für Wasserkraft.

Schlagworte zum Thema:  Umweltschutz, Energie, Strom, Erneuerbare Energien, Ökosteuer

Aktuell

Meistgelesen