15.09.2011 | Sicherheit

Warnung: Büroarbeit schadet Ihrer Gesundheit

Keine schwere Lasten, keine Gefahrstoffe: Büroarbeit scheint ein leichter Job zu sein. Über Stress klagen einige. Doch die größte Gefahr ist die Bewegungslosigkeit hinter dem Computerbildschirm. Fast 80 Prozent gaben bei einer Befragung der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAUA) an, körperliche Schwierigkeiten zu haben. Dagegen hilft vor allem: vorbeugen.

Die falsche Körperhaltung am Bildschirmarbeitsplatz verursacht etwa jede vierte Krankschreibung wegen Erkrankungen am Muskel- und Skelettapparat, so die Statistik der Betriebskrankenkassen (BKK).


Ellenbogen oder Handgelenke schmerzen, Muskeln sind verspannt, Sehnen im Unterarm entzünden sich, Kopfschmerzen plagen ständig. Aber auch das Herz-Kreislaufsystem wird negativ belastet. Die Liste der Leiden durch Bewegungsmangel ist groß.

 

Die schlimmsten Fehler

Wer täglich am Computer sitzt, muss aufpassen. Gefährlich sind vor allem:

  • ständiges Sitzen,
  • langes Sitzen,
  • hochgezogene Schultern,
  • starre Konzentration auf den Bildschirm,
  • falsche Nutzung von Maus und Tastatur und
  • übereinandergeschlagene Beine bei der PC-Arbeit.

Präventionsmaßnahmen

Damit Büroarbeit auf Dauer nicht zum Arbeitsausfall führt, muss der Arbeitsplatz passen und der Mitarbeiter auf sich aufpassen. Dabei unterstützt etwa:

  • ein ergonomischer Stuhl
  • mit Rückenlehne bis zu den Schulterblättern und
  • Armlehnen,
  • ein höhenverstellbarer Tisch oder eine Kombination mit Stehpult,
  • der Drucker in einem separaten Raum,
  • alle 45 Minuten aufstehen und sich bewegen
  • immer mal wieder Dehn- und Stretchübungen für die Nacken- und Schultermuskulatur machen,
  • in der Mittagspause spazieren gehen.

 

Übrigens ...

Immer wieder zeigen medizinische Untersuchungen, dass der Bewegungsmangel nicht durch Sport in der Freizeit ausgeglichen werden kann. Nur wer sich über den Tag hinweg bewegt und zusätzlich nach Feierabend aktiv ist, bleibt dauerhaft gesund.

 

„Mustermappe Arbeitsschutz im Büro“ bei Haufe erschienen

Haufe hat eine „Mustermappe Arbeitsschutz im Büro“ mit CD-ROM veröffentlicht, die zeigt, wie die für Büroarbeitsplätze relevanten Arbeitsschutz-Vorschriften schnell und sicher umgesetzt werden können.

Grundlegende Informationen

Der Praxisratgeber klärt auf,

  • wer im Betrieb für welchen Teilbereich des Arbeitsschutzes zuständig ist,
  • welche Handlungsfelder es im Arbeitsschutz gibt,
  • wie eine Gefährdungsbeurteilung bei Büro- und Verwaltungsarbeitsplätzen durchgeführt wird und
  • welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

Von A wie Alkohol bis Z wie Zeitarbeit

Zwei Kapitel beinhalten eine Auflistung der wichtigsten Themen des Arbeitsschutzes von A wie Alkohol bis Z wie Zeitarbeit sowie die gesetzlichen Bestimmungen des Arbeitsschutzes im Überblick.

Über 100 Praxishilfen

Sowohl im Buch als auch auf der beiliegenden CD-ROM befinden sich über 100 Arbeitsmittel, die den Leser bei der Umsetzung der Arbeitsschutzmaßnahmen im Unternehmen unterstützen:

  • Unterrichtungen,
  • Unterweisungen,
  • Checklisten,
  • Formulare,
  • Betriebsvereinbarungen

und viele weitere Dokumente sparen dem Arbeitsschutzverantwortlichen viel Zeit und schaffen klare Strukturen für alle Beteiligten. Alle Dokumente können direkt in die eigene Textverarbeitung übernommen werden.

Schlagworte zum Thema:  Bildschirmarbeitsplatz, Gefährdungsbeurteilung

Aktuell

Meistgelesen