08.04.2015 | Nichtraucherschutz

Tipps zur Umsetzung eines Rauchverbots im Betrieb

Rauchen oder nicht Rauchen - immer noch Thema in Unternehmen
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Die Zahl der Raucher in Deutschland ist rückläufig. Trotzdem wird das Nichtraucherschutzgesetz noch immer diskutiert. In manchen Betrieben ist Rauchen auch immer wieder ein Streitthema unter Kollegen. Dann sind vor allem klare Vereinbarungen gefragt.

Der Arbeitgeber ist für den Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz verantwortlich. Ihm obliegt das Haus- und Direktionsrecht im Betrieb. Er muss festlegen, ob und wenn ja wo geraucht werden darf. Oberstes Ziel muss dabei sein, die nichtrauchenden Beschäftigten vor den Folgen passiven Rauchens zu schützen. Ziel kann es aber auch sein, die gesamte Belegschaft zum Nichtrauchen zu motivieren und bei der Raucherentwöhnung zu unterstützen.

Kein Patentrezept für die Umsetzung des Nichtraucherschutzes

Die Broschüre „Nichtraucherschutz am Arbeitsplatz – Tipps für die Umsetzung im Betrieb“ der Unfallkasse Post und Telekom (UK PT) beschreibt knapp und übersichtlich, wie Führungskräfte das Thema in ihrem Unternehmen angehen können. Dabei zeigt sich, dass es kein Patentrezept gibt, wenn man den Nichtraucherschutz im Betrieb umsetzen will.

Generelles Rauchverbot, Raucherräume oder Rauchen im Freien

Nichtraucherschutz kann heißen: Raucherräume und -zonen einzurichten. Es kann aber auch ein generelles Rauchverbot im Unternehmen und auf dem gesamten Firmengelände vereinbart werden. Andere Unternehmen akzeptieren das Rauchen im Freien, wobei die Rauchpausen nicht unbedingt als Arbeitszeit anerkannt werden. Meist muss man sich „ausstempeln“, bevor man die Zigarette anzündet.

E-Zigaretten sollten anderen Tabakprodukten gleichgesetzt werden

Ein wichtiger Hinweis findet sich zum Umgang mit E-Zigaretten, die bei Rauchern immer beliebter werden. Zu den E-Zigaretten gibt es bisher noch keine gesicherten Erkenntnisse über mögliche Risiken für Dritte. Deshalb empfiehlt das Bundesinstitut für Risikobewertung, E-Zigaretten beim Nichtraucherschutz anderen Tabakprodukten gleichzusetzen.  

Kein Versicherungsschutz beim Rauchen

Übrigens: Die Wege zur und von der Rauchpause sowie die Rauchzeit selbst sind nicht gesetzlich unfallversichert, egal ob der Arbeitgeber Rauchpausen genehmigt oder nicht.

Schlagworte zum Thema:  Rauchen, Nichtraucherschutz

Aktuell

Meistgelesen