| Nanomaterialien

Zu wenige wissen über Risiken Bescheid

Nanopartikel, so klein und doch so gefährlich
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Nanomaterialien begegnen uns immer häufiger, nicht nur in Autos und Kosmetika. Doch zu wenige kennen sich damit aus. Und zu wenige wissen über die Risiken beim Umgang mit Nanomatrialien am Arbeitsplatz Bescheid, wie die EU-OSHA herausfand.

Nanomaterialien setzen sich aus Partikeln zusammen, die winzig klein sind. Die geringe Größe ermöglicht es ihnen, überall einzudringen. Daraus ergeben sich besondere Gefahren für die Umwelt und die Gesundheit. Dies konnte bereits nachgewiesen werden. Trotzdem werden sie weiter eingesetzt und das leider nicht immer mit der notwendigen Sorgfalt.

Erhebliche Wissens- und Bewusstseinslücken beim Umgang mit Nanomaterialien

Um umsichtig und vorsichtig mit Nanomaterialien umgehen zu können, muss man aber zuerst einmal wissen, dass man mit ihnen arbeitet und dass sie gefährlich sein können. Eine Literaturstudie der Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz (EU-OSHA) belegt, dass es erhebliche Wissens- und Bewusstseinslücken gibt.

Hier die wichtigsten Ergebnisse der Studie:

  • 54 Prozent der Europäer wissen nicht, was Nanotechnologie ist.

  • 300.000 – 400.000 Arbeitsplätze in der Europäischen Union (EU) haben direkt mit Nanotechnologie zu tun.

  • An vielen nachgeschalteten Arbeitsplätzen der Lieferkette wird mit Nanomaterialien gearbeitet.

  • 75 Prozent dieser Arbeitsplätze sind in kleinen und mittleren Unternehmen.

  • 75 Prozent der Arbeitgeber und Arbeitnehmer in der Baubranche wissen nicht, dass sie mit Nanomaterialien arbeiten.

Unzulängliche Risikokommunikation bei Nanomaterialien am Arbeitsplatz

Bei der Literaturdurchsicht wurde auch deutlich, dass die Risiken am Arbeitsplatz durch Nanomaterialen nicht ausreichend kommuniziert werden. Eine unzulängliche Risikokommunikation kann aber dazu führen, dass Risiken unterschätzt werden oder dass auf der anderen Seite Ängste unbegründet geschürt werden. Beides hat zur Folge, dass die Risikoprävention und -kontrolle nicht so erfolgt, wie es notwendig ist.

Praktische Lösungen zum Umgang mit Nanomatrialien

In der Online-Datenbank der EU-OSHA finden sich praktische Lösungen zum Umgang mit Nanomatrialien am Arbeitsplatz. Das Material soll zukünftig erweitert werden.

Schlagworte zum Thema:  Nanomaterialien, Nanotechnologie

Aktuell

Meistgelesen