06.07.2012 | Biologische Arbeitsstoffe

Gefährdungsbeurteilung bei der Wiederverwertung von Kunststoffen und Textilien

Im Abfall lauern biologische Arbeitsstoffe
Bild: Haufe Online Redaktion

Bei Kunststoffverwertung und Textilrecycling denkt man zunächst nicht an Schimmelpilze und Bakterien. Doch gerade in solchen Details können Gefahren für die Gesundheit der Mitarbeiter lauern. Eine Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt den Aspekt der biologischen Arbeitsstoffe.

Schimmelpilze, Bakterien oder andere Krankheitserreger kommen überall vor, vermehrt auch an den Arbeitsplätzen der Kunststoffverwertung oder beim Textilrecycling.

Trockene Lagerung und geringe Fallhöhe reduzieren die biologische Gefährdung beim Umgang mit Textilien

Werden Textilien sortiert, die weder stark verschmutzt noch verschimmelt sind ist mit keiner erhöhten Gesundheitsgefährdung durch biologische Arbeitsstoffe zu rechnen.

Anders ist das, wenn die Textilien etwa durch menschliche Sekrete verschmutzt oder durch falsche Lagerung verschimmelt sind und eine große Fallhöhe für eine hohe Staubentwicklung sorgt. Ist dies der Fall, ist bei der Gefährdungsbeurteilung darauf zu achten, ob am Arbeitsplatz die Anforderungen der Technischen Regeln für Biologische Arbeitsstoffe (TRBA 500) erfüllt werden.

Darauf weist die Checkliste in der Handlungsanleitung zur guten Arbeitspraxis: Textilrecycling - Tätigkeiten mit Gefahrstoffen und biologischen Arbeitsstoffen beim Recycling von Textilabfällen hin.

Bei Kunststoffen aus dem Gelben Sack besteht Infektionsgefahr

Kunststoffe aus dem dualen Sammelsystem können mit biologischen Arbeitsstoffen ebenso kontaminiert sein wie vorsortierte PET-Getränkeflaschen.

Gelangen die Erreger in die Luft oder dringen sie bei manueller Tätigkeit in Schnitt- oder Stichverletzungen ein, besteht ein Infektionsrisiko. Bei der Gefährdungsbeurteilung in der Kunststoffverwertung ist deshalb zu berücksichtigen, dass biologische Arbeitsstoffe toxische und sensibilisierende Wirkungen haben können.

Die beiden Handlungsanleitungen zu Textilrecycling und Kunststoffverwertung stehen auf der Internetseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zur Verfügung. Unter der Rubrik Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit biologischen Arbeitsstoffen finden sich außerdem noch weitere Beiträge.

Die Informationen zu den Belastungen durch biologische Arbeitsstoffe bei der werkstofflichen Verwertung von Kunststoffen in der entsprechenden Handlungsanleitung fallen recht umfangreich aus. Sie beinhalten sowohl Messergebnisse als auch Schutzmaßnahmen sowie den Hinweis auf die arbeitsmedizinische Vorsorge.

Schlagworte zum Thema:  Abfall, Gefährdungsbeurteilung, Recycling

Aktuell

Meistgelesen