08.05.2014 | Gesundheitstag auf der CHC

Gesundheit greifbar und lebendig

Michael Schurr leitet die Workflow-Workshops "Gute Büroarbeit" auf der CHC.
Bild: Haufe Online Redaktion

Die Haufe Arbeitsschutz-Redaktion sprach mit Michael Schurr, Vorstand der ISG e. V. Integrative Systemergonomie und Gesundheitsmanagement, über das lebendige Workshop-Programm auf der Corporate Health Convention (CHC) in Stuttgart.

Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) nehmen das Thema Gesundheit oft erst ernst, wenn Mitarbeiter krank werden. Für viele klingen Begriffe, wie Betriebliches Gesundheitsmanagement oder Gefährdungsbeurteilung, nur nach Verordnungen und Bürokratie. Beim ersten Gesundheitstag für KMU auf der Corporate Health Convention (CHC) in Stuttgart erleben die Teilnehmer jedoch etwas anderes.

Herr Schurr, warum ein Extraprogramm für KMU?

Es gibt wenig passende Angebote für KMU, sie werden leider oft vergessen. Doch gerade sie brauchen Unterstützung. Wenn in so einem Unternehmen einer ausfällt, kann es bereits eng werden. Wir bieten deshalb ein spezielles Programm für klein- und mittelständische Unternehmer und ihre Mitarbeiter.

Wieso dauert Ihr Gesundheitstag nur einen halben Tag?

Mit dem halben Tag wollen wir Lust aufs Gesundsein machen. Die Messe selbst bietet ja viel Input und wichtige Kontakte. Ein Unternehmer hat dafür aber oft nur einen Tag Zeit und so kann er das Beste für sich rausholen.

Sie bieten den Gesundheitstag einmal für Unternehmer und einmal für Mitarbeiter an. Worin unterscheiden sich die Programme?

Im Unternehmen steht der eine „oben“ und der andere „unten“. Beide Seiten haben unterschiedliche Blickwinkel, aber beides sind Menschen. Beide sind den gleichen physiologischen und psychologischen Gesetzmäßigkeiten unterworfen. Für die gesunde und erfolgreiche Zusammenarbeit sind die gemeinsamen Schnittstellen bzw. die Lebensprinzipien Ernährung, Bewegung, Entspannung und Wertschätzung entscheidend:

  • Jeder muss essen. Die Ernährung ist der Treibstoff für Körper, Geist und Seele.
  • Jeder muss sich bewegen. Die Bewegung ist der Motor für Herz, Lunge und Kopf.
  • Jeder muss schlafen. Entspannung ist die Tankstelle für neue Energie.
  • Jeder braucht Anerkennung, für das was er tut. Wertschätzung ist die Quelle für Motivation und Engagement.

Da sind Chef und Mitarbeiter gleich. Deshalb baut unser Konzept auf den wichtigsten Lebensprinzipien auf. Und deshalb haben unsere Workshops diese Bereiche zum Inhalt. Denn hier sitzen beide Seiten im gleichen Boot, besonders wenn es um Wertschätzung geht, können und müssen die beide Seiten aufeinander zugehen.

Der Schwerpunkt für die Unternehmer liegt auf dem Fokus: sich und andere führen. Beim Gesundheitstag für Mitarbeiter erfahren die Teilnehmer, wie sie Verantwortung für ihre Gesundheit übernehmen können. Und wie sie sich im Betrieb in Sachen Gesundheit gegenüber den Kollegen und den Führungskräfte einbringen können. Das parallele Angebot soll es Kleinstunternehmen ermöglichen, nicht nur den Chef, sondern das ganze Team sofort zu schulen.

Wie unterscheiden sich die Workshops von anderen Angeboten auf der CHC?

Kerngedanke der Workshops ist: Besser tun, statt lassen. Der Integrative Systemergonomie und Gesundheitsmanagement e. V. (ISG) feiert dieses Jahr ihr 20-Jähriges. In der Zeit habe ich selbst viele Workshops und Veranstaltungen erlebt. Oft bedeutet das Zuhören, eine PowerPoint-Präsentation, die mir Best-Practice-Beispiele vorführt. Da tauche ich dann mit meinen Gedanken in eine andere Firma ein und überlege, was davon ich in meinem Unternehmen umsetzen könnte. Kaum bin ich in meiner Firma, gehen die guten Ideen in der Tagesroutine unter.

Wir führen unsere Workshops nach dem Workflow-Prinzip durch. So stellen wir sicher, dass der Gesundheitstag nicht in der Theorie stecken bleibt, sondern zum Tun verführt. Beim Workflow-Prinzip arbeiten der Unternehmer und der Mitarbeiter von Anfang an mit den Daten und Fakten ihres Betriebs. Ich erfahre, was ich bedenken muss, welche rechtlichen Vorschriften zu beachten sind, was zur Umsetzung notwendig ist. Für die praktische Umsetzung gibt es Argumentationshilfen, mit denen ich das ausgewählte Thema den anderen betrieblichen Akteuren näherbringen kann, und darauf abgestimmt eine PowerPoint-Präsentation, die es veranschaulicht. Alle Materialien sind schnell angepasst und sofort einsatzbereit.

Mit unseren Workshops erleichtern wir es, ein Gesundheitsthema in den Prozess des Arbeitsalltags einzubringen und einzubinden. Da muss später also kein Transfer stattfinden, sondern der Teilnehmer kann sofort mit dem weitermachen, womit er sich im Workshop auseinandergesetzt hat. Alle Materialien, alle Gedanken, die er mitnimmt, drehen sich um seine Arbeitswelt. Und so kann er zurück im Unternehmen sofort mit dem Umsetzen beginnen.

Was konkret nehme ich als Teilnehmer vom Gesundheitstag mit?

Von einer Messe nimmt man ja immer eine ganze Menge mit: Ideen und tolle Prospekte. Und dann stellt man sich die Frage: Und wie setze ich das jetzt bei uns um?

Unsere Teilnehmer erhalten einen wesentlichen Mehrwert. Sie nehmen ihr neues Wissen mit, das sich konkret auf ihre Firma und ihre Bedürfnisse bezieht. Und sie erhalten für 3 Monate kostenfreien Zugang zu Haufe Arbeitsschutz Office. Dort können sie jederzeit die Themen des Gesundheitstags nachschlagen und auf die Arbeitshilfen zugreifen. Mit den Auswertungen, Argumentationshilfen, Checklisten usw. hat der Teilnehmer alles, was er für das Thema Gesundheit braucht.

Gibt es diese Form des Gesundheitstags nur auf der CHC?

Das Konzept ist schon mehrfach mit Experten und Verantwortlichen diskutiert worden. Auf der CHC wird es zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorgestellt. In Stuttgart fällt der Startschuss.

Ziel ist es, den Gesundheitstag zusammen mit gesellschaftlichen Trägern, wie Krankenkassen, Unfallversicherer und Kommunen, regional durchzuführen, und zwar bundesweit. Aktuell ist z. B. der erste interkommunale Gesundheitstag für KMU auf dem Heuberg, im Landkreis Tuttlingen, in Vorbereitung.

Auch mit dem Deutschen Netzwerk Büro (DNB) besteht ein Bündnis und bei der Corporate Health Convention (CHC) soll er fester Bestandteil werden.

Mit wie vielen Teilnehmern rechnen Sie?

Die Teilnehmerzahl ist durch das Konzept und die Raumgröße begrenzt. Pro Veranstaltungshalbtag sind maximal 20 Teilnehmer möglich; insgesamt können also 40 Unternehmer sowie 40 Mitarbeiter an unseren Workshops teilnehmen. Sollte die Nachfrage größer sein, dann werden wir nach der Messe zusätzliche Veranstaltungen durchführen. Die ersten Anmeldungen liegen übrigens schon vor.

Vielen Dank, Herr Schurr.

Das Interview führte Bettina Brucker M. A., Freie Journalistin und Autorin.

Mehr zum Workshopprogramm auf der Corporate Health Convention (CHC) lesen Sie hier.

Aktuell

Meistgelesen