| Umweltschutz

Gas mit Öko-Zertifikat

Ein Gasversorger liefert jetzt Gas mit Ökozertifikat.
Bild: MEV-Verlag, Germany

Bei der Verbrennung von Gas entsteht wie bei jeder Verbrennung Kohlendioxid (CO2), auch als Treibhausgas und Klimakiller bekannt. Als klimaneutral gilt Erdgas aber dann, wenn das Energieunternehmen an anderer Stelle für CO2-Einsparungen sorgt.

Ein Öko-Zertifikat für sein Gas hat zum Beispiel gerade erst der Gasversorger ESWE erhalten. Das Gas, das das Unternehmen liefert, ist sozusagen CO2-neutral. Das gelingt dadurch, dass in Klimaschutzprojekte investiert wird. Diese werden vom TÜV Rheinland überprüft. Der TÜV ist auch die zertifizierende Stelle für das Öko-Siegel.

Erdgas gilt als relativ saubere Energiequelle, da es aus den Vorkommen über Pipelines und ein Verteilernetz direkt zu den Haushalten gelangt. Außerdem verbrennt es schadstoffarm.

Regionales Klimaschutzprojekt

Trotz aller Vorteile entstehen bei der Verbrennung des Gases CO2-Emissionen. Um diese auszugleichen, hat sich ESWE entschlossen, in ein regionales Klimaschutzprojekt zu investieren, sprich gezielt CO2-Zertifikate zu kaufen. Der Energieanbieter geht davon aus, dass gerade der regionale Bezug für die Kunden von Interesse sein könnte. Immer mehr Kunden legen Wert auf Umweltschutz im nahen Umfeld.

Möglichkeiten des CO2-Ausgleichs

Ein CO2-Ausgleich kann entweder über den Erwerb von Emissionszertifikaten erfolgen, durch Aufforstung oder durch die Förderung regenerativer Energien. Auch eine finanzielle Unterstützung von Klimaprojekten in Ländern, die nicht dem Kyoto-Protokoll beigetreten sind, ist möglich.

ESWE hat sich unter anderem für die Investition in ein Grubenprojekt in Nordrhein-Westfalen entschieden. In den Entlüftungsanlagen einer aufgegebenen Grube wird Grubengas, Methan, gesammelt. Nachdem es gereinigt wurde, wird es in einer Gasturbine verbrannt. Mit der Turbine wird Strom erzeugt und die Abwärme wird ins Fernwärmenetz eingespeist. Mit diesem Verfahren wird das Methan eingesetzt und gelangt nicht in die Erdatmosphäre. Wichtig für die Umwelt, denn Methan ist 21-mal schädlicher für die Atmosphäre als Kohlendioxid.

Schlagworte zum Thema:  Gas, Klima, CO2-Zertifikat

Aktuell

Meistgelesen