30.04.2012 | Fit im Beruf

Gehirntraining gegen Vergesslichkeit

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Wie war noch einmal der Name der neuen Kollegin? Wann beginnt die Besprechung heute Mittag? Wer im beruflichen Alltag vergesslich ist, kann etwas dagegen tun. Kleine Aufgaben und Übungen trainieren das Gehirn. Und auch Ausdauersport wirkt sich positiv auf die Denkleistung aus.

In stressigen Zeiten vergisst man irgendwann einfach alles. Das Gehirn entscheidet, wofür es noch Energie einsetzen kann. Doch auch wenn es nicht ganz so heiß her geht, hat man manchmal das Gefühl, sich einfach nichts mehr merken zu können. Mit dem Alter hat das nichts zu tun. Eher mit mangelnder Fitness – und zwar der geistigen wie der körperlichen.


Mobilnummern sind beschwerlich

Telefonnummern sind im Telefonapparat oder im Handy gespeichert. Den Namen eingeben und schon wählt das Gerät die entsprechende Nummer. Früher hatte man die wichtigsten Nummern im Kopf. Die Zahlenkombinationen waren allerdings meist auch einfach, etwa wenn die Vorwahl wegfiel. Ansonsten wusste man die Vorwahlen der größten Städte sowieso auswendig.

Mit den Mobilnummern hat sich das geändert. Die Nummern sind willkürlich und so lässt sich nur schwerlich eine Verknüpfung herstellen. Und die Nummern werden seit einigen Jahren auch nicht mehr gebündelt niedergeschrieben, sondern in einem weg. Und so verlassen wir uns lieber auf die technische Speicherkapazität und fordern die Merkfähigkeit unseres Gehirns nicht mehr heraus.

 

Rechnen übernimmt die Kasse

Ähnlich sieht es mit dem Kopfrechnen aus. Kassen rechnen den zu zahlenden Betrag aus und mit dem nächsten Tastendruck erscheint auf dem Display die Summe des zu erstattenden Rückgeldes.

 

Regelmäßige Trainingseinheiten

Bequem sind unser Alltag und unsere Arbeitswelt geworden. Der Preis: Unser Gehirn wird langsamer, vergesslich und langweilt sich. Hier ein paar Tipps, wie das Gehirn wieder in Schwung kommt:

  • Jeden Tag ein Kreuzworträtsel machen.
  • Täglich ein Sudoku lösen.
  • Den Fahrplan für den Bus, den man benutzt, auswendig lernen.
  • Telefonnummern von Kollegen und Freunden selbst wählen.

Wer es sportlicher mag, sollte dreimal die Woche Ausdauersport wie Joggen, Walking, Schwimmen oder Radfahren betreiben. Das macht glücklich und ein glückliches Gehirn leistet mehr.

Schlagworte zum Thema:  Gedächtnis

Aktuell

Meistgelesen