30.11.2012 | Verkehr und Umweltschutz

Effektive Maßnahmen für weniger Treibhausgase

Der Verkehr kann mehr als bisher zum Klimaschutz beitragen.
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Verkehr kann mehr als bisher zum Klimaschutz beitragen. Eine neue Studie zeigt, dass sich Treibhausgase durch effektive Maßnahmen weiter verringern lassen. Das Umweltbundesamt hält mehr als ein Drittel Einsparungen bis 2030 für möglich.

Bei der Fachkonferenz „Verkehr und Klimaschutz“ betonte Jochen Flasbarth, Präsident des Umweltbundesamtes (UBA), dass die Treibhausgasemissionen, die durch den Verkehr erzeugt werden, noch zu hoch seien. Bis 2030 könnten die Emissionen um mehr als 37 Prozent gegenüber 2005 verringert werden, wenn alle Maßnahmen umgesetzt werden, so die Ergebnisse der Studie Renewbility II. Flasbarth appellierte an die Politik, sie müsse den Mix an Maßnahmen voranbringen.

Trend der kommenden Jahre

Die Studie geht davon aus, dass 2030 der Güterverkehr auf der Straße immer noch am meisten Treibhausgasemissionen verursacht. Eine Reduzierung um knapp 17 Prozent seien jedoch möglich.

Beim Personenverkehr könnten die Treibhausgasemissionen gegenüber 2005 um 44 Prozent gesenkt werden. Dabei geht die Projektgruppe davon aus, dass der PKW-Verkehr abnimmt, aber immer noch die häufigste Form der Fortbewegung von Menschen sein wird.

Effektive Maßnahmen

Die aktuelle Studie, Renewbilitiy II, nennt konkrete Maßnahmen, mit denen die Reduzierung der Treibhausgase möglich ist:

  • Einsatz effizienter Fahrzeuge,
  • Verkehrsverlagerung auf umweltfreundliche Verkehrsträger,
  • Dämpfung der Verkehrsnachfrage,
  • hohe CO2-Emissionsstandards für Autos und Kleintransporter,
  • erweiterte Angebote von Bus und Bahn,
  • stärkere Förderung des Radverkehrs,
  • Förderung spritsparender Fahrweise.

Die zweite Phase von Renewbility

Öko-Institut, DLR – Institut für Verkehrsforschung und Fraunhofer-ISI führen das Projekt Renewbility durch. Auftraggeber sind das Umweltbundesamt (UBA) und das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU). Von 2010 bis 2012 wurde in einer zweiten Phase auf Basis aktueller Daten die Entwicklung der Verkehrsnachfrage sowie die Möglichkeiten zur Minderung von Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor bis zum Jahr 2030 analysiert.

Die Studie Renewbility II und ihre Ergebnisse stehen bisher in einer Kurzform im Internet sowie als Broschüre zur Verfügung.

Schlagworte zum Thema:  Verkehr, Umweltschutz, Emission

Aktuell

Meistgelesen