24.11.2011 | Sicherheit

Die seelische Widerstandsfähigkeit stärken

Manchmal steckt man Stress am Arbeitsplatz ganz gut weg. Und dann gibt es Momente, da haut es einen fast um. Man kommt sich dünnhäutig vor, während der Kollege alles locker nimmt. Innere Stärke lässt sich trainieren. Prävention und Gesundheitsförderung spielen dabei eine entscheidende Rolle. Sie ermöglicht es den Mitarbeitern, widerstandsfähig zu bleiben.

Immer häufiger machen psychische Erkrankungen wie Burnout und Depressionen Schlagzeilen. Alle Berufsgruppen und jedes Alter sind davon betroffen. Doch besonders hohe Krankenzahlen weisen die helfenden Berufe auf, ob Ärzte, Psychologen oder Sozielarbeiter. Kaum verwunderlich, denn sie sind täglich belastenden Situationen ausgesetzt. Situationen, die sich oft nicht ändern lassen, wie die Diagnose einer unheilbaren Krankheit oder der Tod eines Patienten.

 

Handwerkszeug gegen belastende Situationen

Mit einer belastenden Situation umzugehen, kann man lernen. Es gehören aber auch persönliche, familiäre und soziale Faktoren dazu, wenn es darum geht, innerlich stark und stabil zu sein. Diese innere Stärke bzw. Widerstandsfähigkeit wird wissenschaftlich als Resilienz bezeichnet.

Wer dauernd belastet wird, braucht eine Menge Resilienzfaktoren, die ihn stärken, wie etwa

  • ein starkes Selbstbewusstsein,
  • stabile Familienbeziehungen,
  • eine gute Partnerschaft,
  • verlässliche Freundschaften.

Je mehr stärkende Faktoren man hat, umso besser. Doch man muss auch wissen, wie man sie einsetzt, damit sie einen in belastenden Lebenssituationen unterstützen können, so eine Untersuchung der Bundesärztekammer.

 

Fürsorge der Arbeitgeber gefordert

Prävention und Gesundheitsförderung sind in Deutschland noch immer zu wenig etabliert. So gibt es viel zu selten Angebote wie

  • Teambesprechungen,
  • Coaching oder
  • Supervision.

Hier sind die Arbeitgeber in ihrer Fürsorgepflicht gefordert. Ihre Aufgabe ist es im ersten Schritt, den Bedarf solcher Angebote zu ermitteln. Danach sollten sie ihren Mitarbeitern regelmäßig die Teilnahme ermöglichen und sie dazu motivieren.

Schlagworte zum Thema:  Psychische Belastung

Aktuell

Meistgelesen