| Bewegende Vorsätze

Mit Schwung ins neue Jahr

Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung! Also raus in die Winterlandschaft!
Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Allmählich bleibt es abends länger hell. Dann nehmen sich viele vor, sich wieder mehr zu bewegen. Doch der innere Schweinehund, schlechtes Wetter oder wichtigere Dinge lassen die guten Vorsätze schnell verblassen. Vielleicht sollte man sich einfach ein bisschen weniger vornehmen und die Bewegung in den Alltag einbauen.

Vor der Arbeit joggen oder am Feierabend schwimmen gehen – wer nicht bereits regelmäßig Sport treibt, wird mit diesen Vorsätzen voraussichtlich scheitern. Besser ist es, mit kleinen Schritten zu beginnen.

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) gibt Tipps, wie sich mehr Bewegung ohne großen Aufwand in den Alltag bringen lässt.

Bewegung im Alltag ohne großen Aufwand

  • Nach dem Aufstehen ein paar Lockerungsübungen bringen den Körper in Schwung und machen ihn bereit für einen aktiven Tag.
  • Oft lässt sich der Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurücklegen. Wem das zu kalt oder zu weit ist, kann sich angewöhnen, eine Station früher aus Bus und Bahn auszusteigen und den restlichen Weg zu Fuß zurückzulegen.
  • Statt ausdauernd zu sitzen oder zu stehen, sollte man darauf achten zwischen beiden Haltungen zu wechseln und zudem regelmäßig zu gehen.
  • Gehen ist auch das Stichwort für die Mittagspause. Ein- oder zweimal die Woche einen Spaziergang bringt bereits zusätzliche Schritte in den Alltag. Wer nicht gerne alleine unterwegs ist, verabredet sich am besten mit einem Kollegen.
  • Sich verabreden kann auch dabei helfen, sein Sportprogramm in der Freizeit konsequenter durchzuführen. Und vielen macht Sport in der Gruppe sowieso mehr Spaß als alleine.
  • Auch Haus- und Gartenarbeit bringt Bewegung. Betrachtet man weniger beliebte Tätigkeiten unter diesem Aspekt, kann man nach getaner Arbeit doppelt stolz auf sich sein.

Kleine Bewegungsübungen für zwischendurch

Zusätzlich zu diesen Tipps, nennt die BGW auch folgende kleine Übungen für den Start in den Tag oder für zwischendurch:

  • Drehen Sie den Kopf langsam nach rechts und schauen Sie so weit wie möglich über die Schulter. Wiederholen Sie die Übung nach links. Halten Sie den Kopf bei dieser Übung immer gerade.
  • Stehen oder sitzen Sie aufrecht. Strecken Sie den rechten Arm nach oben, als ob Sie zur Decke greifen wollten. Wiederholen Sie die Übung mit links. Achten Sie darauf, dass Ihr Oberkörper nicht nach links und rechts schwankt.
  • Beugen Sie den Oberkörper nach vorne und lassen sie Kopf und Arme entspannt nach unten hängen. Bleiben Sie so lange in der Haltung, wie sie angenehm ist. Richten Sie sich danach Wirbel für Wirbel auf.

Mehr zum Thema Bewegung und Gesundheit

Haufe Online Redaktion

Bewegung, Steh-Sitz-Dynamik, Betriebliches Gesundheitsmanagement