25.04.2012 | Apps

Was sind das eigentlich?

Bild: MEV Verlag GmbH, Germany

Der Kollege lädt ständig eine neue App runter, jeder redet drüber, jeder hat schon mal davon gehört. Aber was ist das eigentlich: eine App?

Apps sind kleine Softwareprogramme, die speziell für Smartphones oder tragbare Computer - sogenannte Tablet PCs - entwickelt wurden. "Der Benutzer kann sie ganz einfach von einer Plattform im Internet herunterladen und auf seinem Gerät installieren", sagt Harald Reiterer von der Universität Konstanz.


Von herkömmlichen Computerprogrammen unterscheiden sich die Apps vor allem mit ihrer Einfachheit

"Manche Apps können nur ein oder zwei Dinge, beispielsweise dem Kalender auf dem Handy sagen, wann der Müll abgeholt wird", sagt der Professor für Informatik. "Das macht ihre Anwendung sehr leicht."

Bekannt wurden Apps zunächst mit der Einführung des iPhone von Apple, später seien sie dann im großen Stil verfügbar geworden, sagt Reiterer.

 

Inzwischen gibt es mehrere hunderttausend Apps

Einige Anwendungen sind kostenfrei, für andere muss der Benutzer zahlen. Das Angebot umfasst nahezu alle Lebensbereiche und reicht von Wettervorhersagen über Nachrichtenangebote oder Kalorienrechnern bis hin zu Fachangeboten, z. B. die Anti-Stress-App von Haufe.

 

„Stress adieu!“: Die App von Haufe für erfolgreiches Stressmanagement

Alle beruflichen und privaten Anforderungen zu koordinieren und zu bewältigen bedeutet Stress pur – der am Ende sogar krank machen kann. Damit es nicht soweit kommt, zeigt die iPhone App der Haufe Akademie, welche Wege es aus der Stressfalle gibt – und hat dabei das Wissen und die Erfahrung aus zahlreichen Seminaren rund um Selbst- und Zeitmanagement einfließen lassen.

Hier können Sie die App herunterladen.

Schlagworte zum Thema:  App Store, Smartphone

Aktuell

Meistgelesen