26.01.2012 | Sicherheit

Abwehrkräfte im Winter stärken ist gar nicht so schwer

Trockene Schleimhäute durch Heizungsluft schwächen das Immunsystem in der kalten Jahreszeit. Doch regelmäßige Bewegung, eine gesunde Ernährung und die richtige Kleidung helfen, gesund durch den Winter zu kommen.

"Durch ein individuell angepasstes Ausdauertraining wie moderates Joggen oder Walken wird die Funktion der Immunzellen, die Krankheitserreger vernichten oder die Antikörperproduktion anregen können, verbessert", sagt Sabine Kind, Dozentin an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in Saarbrücken.


Die Wahl der richtigen Kleidung hilft, Infekten vorzubeugen

"Sie sollte atmungsaktiv sein und vor Auskühlung schützen", betont Kind. Auch sollten Kopf und Hände warmgehalten werden.

"Bei sehr niedrigen Temperaturen empfiehlt es sich, durch die Nase zu atmen, um den Mund- und Halsbereich zu schützen."

Zudem sollte so viel Sonne wie möglich getankt werden. Dies fördert die Produktion von Vitamin D und stärkt die körpereigene Immunabwehr.

Die Infektanfälligkeit lässt sich durch eine entsprechende Ernährung senken

"Es sollten vor allem Obst und Gemüse der Saison wie Apfel, Birne und Quitten sowie Kohlsorten wie China-, Grün- und Rosenkohl verzehrt werden", rät die Gesundheitsförderung-Dozentin. Diese enthalten gesundheitspositive und immunstärkende Vitamine und Mineralien.

Aktuell

Meistgelesen