Stuhl-Sitz-Kompetenztraining: Notwendige Maßnahme im betrieblichen Gesundheitsmanagement

Zusammenfassung

 

Überblick

Ein ergonomisch optimal gestaltetes Produkt (Verhältnis) ist eine notwendige, aber keine hinreichende Bedingung für ein gesundes und erfolgreiches Arbeiten (Verhalten). Letzteres kann nur im Zusammenspiel mit dem nutzenden Menschen (Mensch-Maschine-Schnittstelle) erreicht werden. Im Fall des Stuhls bedeutet das: viele Funktionen werden nicht bzw. sogar falsch genutzt. Es gilt also, die Einstellung und Nutzung gezielt zu schulen. Im Folgenden wird gezeigt, wie ein gezieltes Stuhl-Sitz-Kompetenztraining einen wichtigen Beitrag im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements leisten kann.

1 Warum Stuhl-Sitz-Kompetenztraining?

1.1 Stuhleinweisung oder Sitztraining: Beides ist gefragt!

Das Stuhl-Sitz-Kompetenztraining setzt sich bewusst aus 2 Komponenten zusammen:

  1. Stuhlkompetenz: Fähigkeit, das vorhandene Arbeitsmittel (Verhältnis) richtig auf sich einzustellen.
  2. Sitzkompetenz: Fähigkeit, den individuell richtig eingestellten Stuhl bewusst täglich richtig und dynamisch zu nutzen, d. h., auch bewusst mal nicht zu nutzen (Sitz-Steh-Dynamik).
 

Wichtig

Stuhl-Sitz-Kompetenz

Fähigkeit, den Stuhl (Sitzmöbel)

  • als ein Arbeitsmittel in seinem systemischen Zusammenhang zu sehen,
  • gemäß der Formel "Wenn dann" richtig auf die Rahmenbedingungen einzustellen,
  • täglich in seinen Möglichkeiten optimal für sich zu nutzen.

Stuhl-Sitz-Kompetenztraining

Vermittlung der Fähigkeit, einen Stuhl richtig einzustellen und zu nutzen. Achtung: Die richtige Einstellung ist notwendig (Stuhlkompetenz), aber nicht hinreichend. Erst mit der richtigen täglichen dynamischen Nutzung (Sitzkompetenz) wird das Optimum erreicht!

Das Stuhl-Sitz-Kompetenztraining ist als gesundheitsförderliche Maßnahme in einem ganzheitlichen BGM gedacht, um Gefährdungen durch falsch eingestellte Stühle zu vermeiden und die Mitarbeiter zu einem gesunden Umgang mit dem Sitzen zu qualifizieren.

 

Praxis-Tipp

Stuhl-Sitz-Check

Durch einen Stuhl-Sitz-Check kann das vorhandene Wissen und die aktuelle Nutzung der Bürostühle überprüft werden. Dafür stehen ein Handout und ein Foliensatz zur Verfügung.

 

Praxis-Tipp

Neuanschaffungen

Bei der Neuanschaffung von Arbeits- und Bürostühlen am besten gleich das notwendige Stuhl-Sitz-Kompetenz-Training einplanen!

1.2 Verhaltenstraining ist ein "Muss"

Die Maßnahme begründet sich rechtlich aus dem Arbeitsschutzgesetz:

  • § 3 ArbSchG verpflichtet den Arbeitgeber, die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, die die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten bei der Arbeit beeinflussen. Dabei muss er eine Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz der Beschäftigten anzustreben – in diesem Fall eine verbesserte Stuhl-Sitz-Kompetenz.
  • § 5 ArbSchG verlangt die Beurteilung der Arbeitsbedingungen und damit auch die Überprüfung der früheren Maßnahmen.
  • § 12 ArbSchG fordert die Unterweisung der Mitarbeiter. Das Stuhl-Sitz-Kompetenz-Training ist eine Maßnahme, um die richtige Nutzung zu gewährleisten.
  • § 15 ArbSchG verpflichtet den Mitarbeiter zur Mitwirkung, also zur richtigen Einstellung und Nutzung des Stuhls.

Zudem ist es ein Diktat der Vernunft und Wirtschaftlichkeit die Mitarbeiter in der Einstellung und Nutzung zu schulen. Wer nichts tut spart nicht nur am falschen Ende, sondern legt letztlich drauf – bei den Kosten für Fehlzeiten und Leistungseinbußen.

1.3 Lebensprinzip Bewegung – Bequemlichkeit der falsche Ratgeber

Wissenschaftliche Studien der letzten Jahre haben eindeutig gezeigt, dass keine Lösungen zu erwarten sind, wenn wir das Sitzen noch bequemer machen. Es gilt, das "dynamische System" unseres Körpers anzusprechen, ohne dabei Einbußen in den notwendigen Arbeitsprozessen hinnehmen zu müssen.

Statisches Sitzen ist immer eine rückenfeindliche Körperhaltung, auch ergonomische Sitze mit einem statischen Sitzkonzept können daran nichts ändern. Insbesondere das Arbeiten am PC bringt unseren Organismus – ein dynamisches System aus 632 Muskeln, die normalerweise über 50 % unserer Körpermasse ausmachen – in eine Zwangshaltung, die "zwangsläufig" zu Schäden führen muss. Der Mensch ist das einzige Wesen auf der Erde, das mit einer senkrechten Körperachse ausgestattet ist. Verändert er diese auf Dauer (8 Stunden Schreibtisch), müssen an der Architektur der Wirbelsäule Schäden entstehen, wie es millionenfach nachgewiesen ist.

Neue dynamische Sitzkonzepte versuchen der Erkenntnis Rechnung zu tragen. Es gilt, den physiologischen und psychologischen Gegebenheiten des Menschen Rechnung zu tragen und neuere Erkenntnisse der neurophysiologischen Steuerungsmechanismen des Menschen zu beachten. "Sitzend gehen" ist das Stichwort: Der Stuhl muss dem Menschen im Sitzen seine eigene Bewegung ermöglichen, ohne das er dies bewusst steuert oder zusätzliche Energie für ein mehr oder weniger bewusste Ausbalancieren verbraucht.

2 Beschaffung von Sitzlösungen und Kompetenztraining

Billig und irgendwie ergonomisch, nach diesen Kriterien wird heute meist ein Bürostuhl angeschafft. Oft bestimmen entweder teures Design oder die Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter die Wahl.

Es geht um die Quantität der Einsparung durch das Vergabeverfahren und nicht um die Qualität des Produktes. Alle wissen, dass das Einstellen wichtig ist, doch kaum einer macht es. Selten genug findet einmal aus Überzeugung ein Stuhl-Kompetenztraining s...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge