Lastaufnahmeeinrichtungen
  

Begriff

Lastaufnahmemittel, Anschlagmittel und Tragmittel sind Lastaufnahmeeinrichtungen, die beim Heben schwerer Lasten eingesetzt werden.

Lastaufnahmemittel sind z. B. Ausgleicher, Brooken, C-Haken, Container-Geschirre, Gehänge, Gießpfannen, Greifer, Klauen, Klemmen, Kübel, Lasthebemagnete, Paletten-Geschirre, Pratzen, Traversen, Vakuumheber, Zangen. Lastaufnahmemittel können auch durch Kupplungen, die für häufiges Lösen bestimmt sind, mit dem Hebezeug verbunden sein.

Zu den Anschlagmitteln gehören z. B. Endlosseile (Grummets), Hakenketten, Hakenseile, Hebebänder, Kranzketten, Ösenseile, Ringketten, Rundschlingen, Seilgehänge, Stroppen, sowie lösbare Verbindungsteile, z. B. Schäkel und andere Zubehörteile.

Tragmittel sind z. B. Kranhaken sowie fest eingebaute Greifer, Traversen, Zangen.

Das Heben schwerer Lasten kann nur dann sicher durchgeführt werden, wenn geeignete kraft- und formschlüssige Lastaufnahmeeinrichtungen verwendet werden, der Anschläger sachkundig ist und die Kommunikation mit dem Kranführer funktioniert.

 

Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Es gelten die Betriebssicherheitsverordnung, Kap. 2.8 DGUV-R 100-500 und DIN EN 13155: "Krane – Sicherheit – Lose Lastaufnahmemittel".

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Artikel.


Meistgelesene beiträge