Praxis-Tipp

Spalten ergänzen

Ergänzen Sie die 2 zusätzlichen Spalten "Erledigt bis" und "Kontrolle der Wirksamkeit" bei Durchführung der Gefährdungsermittlung und -beurteilung.

 

Lfd.

Nr.
Arbeitsplatz/Arbeitsbereich Gefährdung/Belastung/Mangel Regelwerk T-O-P-Maßnahmen
1 Büroarbeit in Verwaltungen
1.1 Organisation der Büroarbeit

Gefahr psychischer und physischer Fehlbeanspruchungen durch Mängel in der Arbeitsorganisation und ständiges Sitzen

Gefahr emotionaler Erschöpfung bis hin zur Arbeitsunfähigkeit (Burnout)[2]

ArbStättV

ArbMedVV

DGUV-I 240-250

DGUV-I 240-370

DGUV-I 240-460

DGUV-I 215-441

DGUV-I 203-049

DIN EN 527-1

DIN EN 527-2

DIN EN 1335-1

DIN EN 1335-2

DIN EN ISO 9241-5

DIN EN ISO 9241-11

DIN EN ISO 9241-12

DIN EN ISO 9241-110

DIN EN ISO 10075

Technische Maßnahmen:

  • Einsatz von an die jeweiligen Körpergrößen anpassbaren ergonomischen Arbeitsstühlen, Fußstützen und Arbeitstischen
  • Auswahl ergonomischer Tastaturen
  • Einsatz ergonomischer Software im Sinne von

    • Aufgabenangemessenheit
    • Selbstbeschreibbarkeit
    • Steuerbarkeit
    • Leistungsförderlichkeit
    • Erwartungskonformität
    • Fehlertoleranz[3]
  • ggf. Einsatz eines Fahrradheimtrainers als innovativer Ersatz zum klassischen Bürostuhl zur Erhöhung der mentalen Aktivität[4]

Organisatorische Maßnahmen:

  • Empfehlungen zum Wechsel zwischen den Körperhaltungen Sitzen, Stehen und Gehen[5]
  • Unterweisung der Beschäftigten zur richtigen Nutzung der verstellbaren Ausstattungselemente (Arbeitstisch, -stuhl und Fußstütze)
  • eindeutige Festlegung von Entscheidungs- und Weisungsbefugnissen
  • Arbeitsaufgaben enthalten Verpflichtung zum sicheren und gesunden Arbeiten
  • Erstellung erforderlicher Betriebsanweisungen zum Umgang mit elektrischen Geräten, Anlagen, Leitungen, Leitern etc.
  • Vereinbarungen zum Abbau von Konflikten zwischen Beschäftigten sowie zwischen Beschäftigten und Führungskräften
  • ggf. Arbeitsmedizinische Vorsorge nach G 37 und DGUV Leitfaden "Psychische Belastungen"
  • Eignungsuntersuchung nach G 25
1.2 Notfallvorsorge (mit besonderer Bezugnahme auf Infektionsgefahr)

Gefährdung der Gesundheit der Beschäftigten in Notfällen (Brände, Unfälle, Pandemien)

Infektionsgefahr durch Viren über die Atemluft bzw. durch Berührung kontaminierter Oberflächen

ArbStättV

ArbMedVV

ASR A2.2

ASR A2.3

DGUV-I 204-022

DGUV-I 204-030

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard

Technische Maßnahmen:

  • bei Nichteinhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m zu anderen Personen Installation von Acrylglas-Scheiben

Organisatorische Maßnahmen:

  • Schutzmaßnahmen gegen die Infektionsgefahr durch Viren
  • Erstellen eines Pandemieplans in "ruhigen Zeiten"
  • Festlegen von Ansprechpartnern und klaren Kommunikationswegen zur Verbreitung sicherheits- und gesundheitsrelevanter Informationen
  • bei Einrichtung der Arbeitsplätze auf Mindestabstand ≥ 1,5 m achten
  • ggf. Verlagerung der täglichen Arbeit in das mobile Arbeiten im Homeoffice
  • Organisation von Telefonkonferenzen zum Erfahrungsaustausch
  • flexible Arbeitszeit zur Gewährleistung von Kinderbetreuung und Wahrnehmung von Arztterminen
  • barrierefreie Informationen zum Coronavirus in leichter, verständliche Sprache für mobilitätseingeschränkte Beschäftigte[6]
  • bei Infektionsgefahr Arbeitsmedizinische Vorsorge zum Vermeiden von psychischen Belastungen (z. B. Ängsten)
  • Bereitstellung von Erste-Hilfe-Material, Verbandbuch, Ersthelfern
  • ausreichende Anzahl und geeignete Feuerlöscher, Prüffristen der Feuerlöscher
  • ausreichend breite und nicht verstellbare Fluchtwege
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge nach DGUV Leitfaden psychische Belastungen

Personenbezogene Maßnahmen:

  • Einweisung der Beschäftigten in die Handhabung der Feuerlöscher, in das Verhalten im Brandfall und bei Erster Hilfe
  • Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen bei Infektionsgefahr
1.3 Arbeitsumgebung Einschränkung von Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch ungünstige Anordnung von Arbeitsmitteln und Ausstattungselementen, durch Lärm, schlechte Lichtverhältnisse und klimatische Bedingungen

ArbStättV

ASR A3.4

ASR A3.5

ASR A3.6

ASR A3.7

ArbMedVV

DGUV-I 240-370

DGUV-I 215-443DGUV-I 215-510

DGUV-I 215-520

DGUV-I 215-211

DIN EN 2137-1

DIN EN 2137-2

DIN 5034-1

DIN 5035-8

DIN EN ISO 9241-6

Technische Maßnahmen:

  • optimale ergonomische Gestaltung und Anordnung von Arbeitsmitteln (Monitor, Tastatur usw.) und Ausstattungselementen (Arbeitsstuhl, Arbeitstisch usw.)
  • Abgrenzung der Arbeitsplätze durch schallabsorbierend ausgekleidete Trennwände
  • richtige Relation von Allgemein- und Arbeitsplatzbeleuchtung

Organisatorische Maßnahmen:

  • richtiger Kontrast zwischen Sehzeichen und Hintergrund auf Monitor und Blendungsbegrenzung
  • optimale klimatische Bedingungen
  • rutschhemmende Fußböden, Kabelbrücken
  • ggf. Arbeitsmedizinische Vorsorge nach G 37

Personenbezogene Maßnahmen:

  • Einweisung der Beschäftigten in Wechsel der Arbeitshaltung zwischen Sitzen, Stehen und Gehen
2 Büroarbeit in Banken und Sparkassen
2.1 Organisation der Büroarbeit vor dem Hintergrund eines möglichen Raubüberfalls Gefahr von Überfällen zur Erbeutung von Geld durch Einsatz von Reizmitteln bzw. Waffen

DGUV-V 25

DGUV-I 215-611

DGUV Psychische Belastungen

DIN EN ISO 100...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge