[Vorspann]

Abbildung kann aus Gründen des Urheberrechts nicht dargestellt werden.

Vorbemerkung

Diese DGUV Information beschreibt den sicheren Umgang mit Lasten über Personen. Sie wendet sich an die organisatorisch und fachlich Verantwortlichen für Produktionen und Veranstaltungen.

Es wird das erforderliche Sicherheitsniveau für die speziellen Arbeitsverfahren in der Veranstaltungstechnik sowie für Situationen und Vorgänge mit vergleichbaren Gefährdungen festgelegt.

Veranstaltungen und Produktionen

Unternehmen und Dienstleister für Produktionen und Veranstaltungen sind Betriebe, die Produktionen und Veranstaltungen z. B. in folgenden Bereichen durchführen bzw. an solchen beteiligt sind:

  • Film, Hörfunk, Fernsehen - Studios, Ateliers und andere Produktionsorte
  • Schauspiel und Musiktheater - Theater, Musical, Mehrzweckhallen, Freilichtbühnen, Spiel- und Szenenflächen in Konzertsälen, Bühnen in Kabaretts, Varietés, Schulen
  • Events und Veranstaltungen - Shows, Open-Air-Veranstaltungen, Konzerte, Diskotheken
  • Messen und Ausstellungen
Im Folgenden wird für diese Unternehmen und Dienstleister nur noch der Begriff Veranstaltungs- und Produktionsunternehmen verwendet.

Schutzziele für die Sicherheit beim Halten von Lasten über Personen sind in gesetzlichen Anforderungen und im Regelwerk der gesetzlichen Unfallversicherungsträger beschrieben (vgl. Anhang 1).

Die konstruktive Sicherheit gegen das Herabfallen von Lasten bei maschinentechnischen Einrichtungen für den Veranstaltungsbereich (z. B. Prospektzügen, Leuchtenhängern und Stativen) ist nicht Gegenstand dieser Schrift. Hierfür gelten die Anforderungen aus dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) sowie die einschlägigen DIN- und DIN EN Normen.

Die vorliegende DGUV Information wurde vom DGUV Fachbereich "Verwaltung", Sachgebiet "Bühnen und Studios" sowie den nachfolgend aufgezählten Organisationen erarbeitet:

  • Arbeitskreis der Sicherheitsingenieure von ARD.ZDF.Medienakadamie, ARTE, Bavaria, BR, DeutschlandRadio, DW, HR, IRT, MDR, Mediengruppe RTL Deutschland, NDR, ORF, RB, RBB, RBT, SF, SR, SRG, SSR, Studio Hamburg, SWR, WDR, ZDF
  • DTHG - Deutsche Theatertechnische Gesellschaft e.V.
  • EVVC - Europäischer Verband der Veranstaltungs-Centren e.V.
  • ver.di - Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft
  • VPLT - Der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik e.V.

Die DGUV Information stellt grundsätzlich den gemeinsamen Standpunkt mit folgenden Verbänden dar:

  • BVB - Bundesverband Beleuchtung und Bühne e. V.
  • Deutscher Bühnenverein - Bundesverband der Theater und Orchester
  • Deutscher Städtetag
  • FAMAB - Fachverband aktive Wirtschaftskommunikation e.V.
  • VDSI - Verband Deutscher Sicherheitsingenieure e.V.

Impressum

Herausgegeben von:

Deutsche Gesetzliche

Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40

10117 Berlin

Telefon: 030 13001-0 (Zentrale)

Fax: 030 13001-9876

E-Mail: info@dguv.de

Internet: www.dguv.de

Sachgebiet Bühnen und Studios

im Fachbereich Verwaltung der DGUV

DGUV Information 215-313

zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter

www.dguv.de/publikationen Webcode: p215313

Bildnachweis

Titelbild: © Pavel Losevsky/Fotolia; Abb. 1, 11-14, 19-29, 32-34, 45, 46: © Project & Production Nickisch Weien GbR; Abb. 2-6, 9-10, 40, 41: © Witthuhn, Ingo; Abb. 7: © Schöning, Gerd; Abb. 8: © Fischer Vertriebsgesellschaft mbH & Co. KG; Abb. 15, 35-37: © VBG; Abb. 16-18: © Schöning, Gerd; Abb. 30, 31, 39: © DGUV; Abb. 38: © Schickentanz, Matthias; Abb. 42: © Westdeutscher Rundfunk Köln; Abb. 43: © Lück, Michael; Abb. 44: © Mediengruppe RTL Deuschland GmbH

1 Grundlegende Sicherheitsanforderungen

[Vorspann]

Arbeitsmittel zum Halten von Lasten über Personen sind so auszuwählen und zu betreiben, dass die Lasten für die gesamte Verwendungsdauer sicher gehalten werden.

Personen, die Arbeitsmittel zum Halten von Lasten über Personen verwenden, warten und prüfen, darf der Unternehmer oder die Unternehmerin nur einsetzen, wenn sie ausreichend befähigt sind. Die Befähigung legt der Unternehmer oder die Unternehmerin durch die Gefährdungsbeurteilung für die Verwendung der Arbeitsmittel zum Halten von Lasten über Personen fest. Dabei sind die Anforderungen an die Qualifikation dieser Personen auf Grundlage von Vorschriften und Regeln der Technik zu beachten (vgl. Betriebssicherheitsverordnung, TRBS 1203, DGUV Vorschrift 17 und 18 "Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung", DGUV Regel 115-002 "Veranstaltungs- und Produktionsstätten für szenische Darstellung", Muster-Versammlungsstättenverordnung, IGVW SQO2, IGVW SQQ2).

1.1 Konstruktive Anforderungen

Die Gestaltung aller tragenden Elemente eines Laststrangs und der Sicherungselemente muss in Material und Formgebung folgende grundlegende Anforderungen erfüllen:

Konstruktive Anforderungen für tragende Elemente und Sicherungselemente

  • Alle Verbindungen müssen formschlüssig sein.
  • Alle Elemente müssen mindestens folgende Bedingungen erfüllen:

    • Formbeständigkeit
    • genormte oder bekannte Festigkeitswerte
    • gesicherte Herstellungs-/Fertigungsqualität (z. B. Werkszeugnis nach DIN EN 10204:2005-01)
    • eindeutige Erkennbarkeit der korrekten Funktion bei sicherheitsr...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge