[Vorspann]

Impressum

Herausgeber:

Deutsche Gesetzliche

Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Glinkastraße 40

10117 Berlin

Tel.: 030 288763800

Fax: 030 288763808

E-Mail: info@dguv.de

Internet: www.dguv.de

Sachgebiet "Gehörschutz"des

Fachbereichs "Persönliche Schutzausrüstungen" der DGUV

Ausgabe: März 2017

DGUV Information 212-686 (bisher BGI 686)

zu beziehen bei Ihrem zuständigen Unfallversicherungsträger oder unter www.dguv.de/publikationen

1 Was ist mit Ihrem Gehör geschehen?

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin hat eine auffällige Hörminderung festgestellt. Sie kann sich je nach Ausprägung so äußern, dass Sie höhere Töne schlechter wahrnehmen (z.B. Türklingel). Eventuell haben Sie schon Probleme, wenn in einer Gruppe mehrere Personen gleichzeitig reden oder Sie sich in einem Lärmbereich verständigen wollen.

2 Wie kann sich Ihr Gehörschaden entwickeln?

Wenn Sie Ihr Gehör sorgfältig schützen, wird sich Ihr Hörvermögen nicht weiter verschlechtern. Halten Sie sich weiterhin ungenügend geschützt in Lärmbereichen auf, wird sich der Hörverlust weiter verstärken. Bei schweren Hörschäden ist der soziale Kontakt zu den Mitmenschen stark beeinträchtigt.

3 Wie können Sie sich schützen?

Personen mit Hörverlust müssen ihr Gehör besonders schützen. Deshalb gilt für Sie:

  • "Meiden Sie den Lärm am Arbeitsplatz und vermeiden Sie jeden Lärm in der Freizeit."

Ist dies nicht möglich, müssen Sie Ihr Gehör immer durch einen geeigneten und sorgfältig ausgewählten Gehörschutz schützen. Nur so kann eine weitere Zunahme des Hörverlustes und ein Arbeitsplatzwechsel vermieden werden.

Zu Ihrem Schutz verlangt der Gesetzgeber, dass Sie den zur Verfügung gestellten Gehörschutz in jedem Fall tragen. Für Sie besteht die Tragepflicht schon bei niedrigeren Schallpegeln (80 dB(A) gemittelt über die Arbeitsschicht) als für Ihre normalhörenden Kollegen.

Wir unterscheiden zwischen

  • Kapselgehörschützern und
  • Gehörschutzstöpseln einschließlich Gehörschutz-Otoplastiken.

4 Kapselgehörschützer

Kapselgehörschützer eignen sich vor allem bei wiederholt kurzzeitigem Aufenthalt in Lärmbereichen, weil

  • sie sich schnell auf- und absetzen lassen,
  • sie leicht zu handhaben sind und somit im praktischen Gebrauch immer einen gewissen Schutz für geschädigte Ohren bieten.
  • ACHTUNG

    Die Schutzwirkung von Kapselgehörschützern ist bei hohen Tönen größer als bei tiefen. Dadurch kann die schon durch Ihren Hörschaden eingeschränkte sprachliche Verständigung und die Erkennbarkeit von Warnsignalen noch zusätzlich verschlechtert werden.

Besser geeignet sind in diesem Fall pegelabhängig dämmende Kapselgehörschützer.

Hart gewordene Dichtungskissen sind nicht nur unbequem, sie vermindern auch die Schutzwirkung des Gehörschützers erheblich. Deshalb vergessen Sie bitte nicht, die Dichtungskissen regelmäßig auszutauschen.

Abb. 1 Kapselgehörschützer

5 Gehörschutzstöpsel

Gehörschutzstöpsel sind für Sie geeignet, wenn

  • Sie sich längere Zeit im Lärm aufhalten und/oder
  • zusätzlich andere persönliche Schutzausrüstungen oder Brillen getragen werden müssen,
  • Sie keine Unverträglichkeit im Gehörgang spüren.
  • ACHTUNG

    Die richtige Handhabung - insbesondere bei den weitverbreiteten Schaumstoffstöpseln - will geübt sein, da sonst die Schalldämmung stark reduziert werden kann. Nur durch richtiges Vorformen und bei korrektem Sitz wird ein optimaler Schutz erreicht.

Abb. 2 Einsetzen von Gehörschutzstöpseln

Eine Besonderheit sind Bügelstöpsel, welche sich besonders leicht auf- und absetzen lassen und deshalb für häufiges kurzzeitiges Betreten von Lärmbereichen geeignet sind. Ihre Schutzwirkung ist jedoch geringer.

Abb. 3 Gehörschutzstöpsel

Abb. 4 Bügelstöpsel

6 Gehörschutz-Otoplastiken

Gehörschutz-Otoplastiken sind eine Besonderheit unter den Gehörschutzstöpseln. Sie sind

  • individuell nur für Ihre Ohren angepasst und bequem zu tragen,
  • mit geringerem Aufwand korrekt einzusetzen,
  • mit anderen Schutzausrüstungen (z.B. Schutzbrillen) gut verträglich,
  • für länger dauernden Aufenthalt im Lärmbereich geeignet.
  • ACHTUNG

    Ein sicherer Schutz wird nur erreicht, wenn die Gehörschutz-Otoplastik nach der Auslieferung und danach in regelmäßigen Abständen von maximal drei Jahren überprüft wird. Lassen Sie sich das richtige Einsetzen z.B. vom Hersteller oder Lieferanten der Gehörschutz-Otoplastik oder Ihrem Betriebsarzt zeigen.

Abb. 5 Gehörschutz-Otoplastik

7 So hören Sie Sprache und Warnsignale

Sie sollten beachten, dass Sie bei einem Hörverlust eine eingeschränkte Sprachverständlichkeit und eine verringerte Warnsignalhörbarkeit haben können. Außerdem kann die Richtung, aus der das Warnsignal kommt, schwerer bestimmt werden.

Bei richtiger Handhabung dämmen viele Stöpsel hohe und tiefe Geräusche gleich gut - man spricht von einer "flachen Schalldämmkurve". Die Sprachverständlichkeit und das Erkennen von wichtigen Warnsignalen werden dadurch weniger stark beeinträchtigt als bei typischen Kapselgehörschützern.

Die Hörbarkeit der Warnsignale sollten Sie bei einem Trageversuch prüfen. Benutzen Sie nur Gehörschutz, mit dem Sie die Warnsignale hören können!

8 Elektronische Gehörschützer

Gehörschützer mit elektronischen Zusatzfunktionen sind als Kapselgehörschützer und als Gehörschutzstöpsel, insbesondere Gehörschutz-Otoplastiken, erhältlich.

  • Pegelabhängig dämmende Gehörschützer

    Sie lassen im Vergleich zu normalen (passiven) Gehörschützern eine...

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge