Begriff

Chlorungsanlagen bzw. -einrichtungen sind ein Zusammenschluss verfahrenstechnischer Einrichtungen, die in Bädern und Wasserwerken sowie bei der Getränkeherstellung zur Desinfektion eingesetzt werden. Sie können ortsfest oder tragbar bzw. fahrbar sein. Durch die Chlorung mit Chlor oder oxidierend wirkenden anorganischen Chlorverbindungen sollen Keime in Trink- bzw. Badewasser abgetötet sowie unerwünschte Inhaltsstoffe oxidiert werden.

Betrieb und Wartung von Chlorungsanlagen sowie der Umgang mit den dabei verwendeten Chemikalien bergen ein hohes Gefährdungspotenzial, nicht nur für die Beschäftigten selbst, sondern auch für Badbesucher, v. a. bei unsachgemäßem Umgang. Beschäftigte müssen deshalb über den sachgemäßen Umgang, mögliche Gefährdungen und Schutzmaßnahmen unterwiesen werden. Prüfungen von Chlorungsanlagen dürfen nur durch zur Prüfung befähigte Personen erfolgen.

Besondere Vorschriften gelten für Räume, in denen Chlorungsanlagen aufgestellt sind und für Lagerräume für die verwendeten Chemikalien.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Es gelten folgende Vorschriften:

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge