Begriff

Eine Atemschutzhaube ist der Atemanschluss eines Atemschutzgerätes, der mindestens das Gesicht, häufig aber den gesamten Kopf und Hals umhüllt. Der Atemschutzhelm muss zusätzlich die Anforderungen an Schutzhelme gem. DIN EN 397 erfüllen. Atemluft erhält der Träger über ein Frischluft-Druckschlauchgerät, ein Druckluft-Schlauchgerät oder ein Filtergerät mit Gebläse. Das Nachlassen der Atemluftzufuhr kann zu Erstickungsgefahr führen, weil Sauerstoff fehlt und/oder das Einatmen von schädlichen Gasen oder Partikeln nicht mehr ausreichend verhindert wird. Daher besteht hier teilweise die Empfehlung bzw. Forderung von Warneinrichtungen.

 
Gesetze, Vorschriften und Rechtsprechung

Bei der Benutzung von Atemschutzhauben und -helmen sind die entsprechenden Abschnitte der DGUV-R 112-190 "Benutzung von Atemschutzgeräten" anzuwenden, insbesondere Anhang A 1.1.4.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge