Arbeitsschutz in Schulen / 2.5 Sozialarbeiter, Psychologen

Sozialarbeiter und Psychologen arbeiten in Schulen entweder dauernd oder stundenweise und werden entweder von der internen oder externen Schulverwaltung beschäftigt. Sie beraten und begleiten Schüler, Eltern und Lehrer, sind aber z. T. auch ergänzend im Unterricht oder bei ergänzenden schulischen Angeboten eingesetzt. Ihre Arbeitsbedingungen sind unter Arbeitsschutzgesichtspunkten denen der Lehrkräfte vergleichbar.

 
Wichtig

Förderschulen, Sonderschulen, sonderpädagogische Förderung

In Einrichtungen für Kinder mit Förderbedarf wird oft eine größere Bandbreite an Berufsgruppen beschäftigt, neben Lehrkräften auch Therapeuten unterschiedlicher Fächer und/oder Pflegekräfte. Außerdem werden Kinder mit speziellen Förderbedarfen im Schultag z. T. von Integrationshelfern begleitet, die meistens über Sozialdienstleister außerhalb der Schulverwaltung beschäftigt werden.

Auch Lehrer haben hier unter Umständen spezifische Risiken, z. B. wenn sie bestimmte Pflege- und Unterstützungstätigkeiten übernehmen oder einem erhöhten Aggressionspotenzial ausgesetzt sind.

Alles das muss in der Gefährdungsbeurteilung berücksichtigt werden. Wichtig sind in Sonderförderungseinrichtungen u. a.:

Für Kinder mit Pflegebedarf:

  • geeignete Pflegearbeitsräume mit höhenverstellbaren Liegemöglichkeiten,
  • Transferhilfen,
  • Hygienestandardmaßnahmen wie Hände- und Flächendesinfektionsmittel, Schutzhandschuhe usw.,
  • ggf. Pflichtvorsorge infektionsgefährdender Tätigkeiten.

Allgemein:

  • erweiterte und auf den Bedarf zugeschnittene Supervisionsangebote.

Das ist nur ein Ausschnitt aus dem Produkt Arbeitsschutz Office Professional. Sie wollen mehr? Dann testen Sie hier live & unverbindlich Arbeitsschutz Office Professional 30 Minuten lang und lesen Sie den gesamten Inhalt.


Meistgelesene beiträge