29.02.2012
Online-Marketing

Social Media kostet Mobilfunkanbieter Umsatz

13,9 Milliarden Dollar weniger Umsatz mussten die Netzbetreiber 2011 durch Social Media verzeichnen, so die aktuelle Studie des britischen Technologieanalysten Ovum. Schuld seien Nachrichten-Apps, die die SMS ablösen.

Ovum prognostiziert, dass Services, wie „Whatsapp“ von Apple, der Facebook-Chat und der Blackberry Messenger, die SMS immer mehr verdrängen werden. 2010 machte der Verlust durch die Nachrichten-Apps bereits sechs Prozent des SMS-Umsatzes aus, 2011 waren es schon acht Prozent. Nach Ansicht von Ovum müssen sich die Netzbetreiber auf die veränderten Verhältnisse einstellen und sich enger mit App-Entwicklern, Geräteherstellern und anderen Mobilfunkanbietern vernetzen. Weitere Details gibt es hier. (tb)

Haufe Online Redaktion